preloder
DRUCKEN

  Abenteuer Archäologie

Wir bieten in Zusammenarbeit mit der ARGE Archäologie interessierten Amateuren die exklusive Gelegenheit der aktiven Mitarbeit bei hochklassigen archäologischen Grabungen – auch ohne praktische Vorkenntnisse. Die ARGE Archäologie ist verantwortlich für die Planung und Durchführung der wissenschaftlichen Programme und Begleitveranstaltungen. Die Rolle des “Akademischen Reisedienstes/Orion Reisen” in der Zusammenarbeit ist die Abwicklung der Reiselogistik (Wir beraten Sie und helfen Ihnen gerne auch bei Ihren individuellen An- und Rückreisen).

Der jeweils einwöchige Aufenthalt beinhaltet eine Einführung in die Geschichte des Grabungsprojekts und der untersuchten Kultur, die theoretische und praktische Vermittlung der Methoden der Archäologie – eine konkrete Mitarbeit an der lokalen Grabung – und natürlich Austausch, Gespräch und Diskussionen mit den beteiligten Forschern.

Der Frauenberg bei Leibnitz (Österreich, Bundesland Steiermark) gehört zu den wichtigsten FundsteIlen des Landes. von der Eisenzeit bis ins Mittelalter wurde hier permanent gesiedelt. Im Zentrum des heutigen (Wallfahrts-)Ortes liegt auf einer Anhöhe das Heiligtum der Isis. Der Kult der Isis kam ursprünglich aus dem Osten. Den Ägyptern galt Isis als Göttin der Liebe und des Meeres. Später lernten auch die Römer die erhabene Isis kennen.

Seit Beginn der Grabungen am Frauenberg wurden im Tempelbezirk neben dem Isis-­Tempel auch ein bedeutendes keltisches Heiligtum, ein spätantikes Gräberfeld sowie frühchristliche Kirchen erforscht und zum Teil auch ergraben.

Gleichwohl sind die zeitliche Einordnung sowie der Grundriss dieser Anlagen, von deren Bedeutung schon zahlreiche in den Vorjahren gefundene Ausstattungselemente Zeugnis ablegen, noch nicht endgültig geklärt.

Jüngst erfolgte der auch religionsgeschichtlich wertvolle Sensationsfund einer Isis-Statue, die liebevoll ein Wickelkind stillt („Isis Lactans“) – Projektleiter Dr. Bernhard Schrettle (ASIST www.asist.at) wertet die Statue als weiteren Beleg für die eminente Bedeutung des Kultplatzes Frauenberg (sic!) durch alle Epochen und Kulturen hindurch.

Im Sommer 2015 werden Dr. Schrettle und sein hochmotiviertes Team die Geheimnisse dieses faszinierenden Sakralbezirks weiter erforschen. Wiederum haben interessierte Laien die Chance, bei der Freilegung eines der bedeutendsten archäologischen Plätze des Alpenraums mitzuwirken.

Die Vorträge der Projektwoche umfassen die untersuchte spätantike Kultur und die Geschichte des Grabungsortes, dazu Keramik- Kunde (“Scherbenseminar”), Vermessungskunde sowie Grabungsmethodik. Zum tieferen Verständnis der handwerklichen Grundlagen der Antike werden wir im Laufe der Woche auch ein gemeinsames experimentalarchäologisches Projekt durchführen.

Die begleitenden und ergänzenden Exkursionen führen uns zur nahegelegenen Grabung Reznei (römische Villa über einem keltischen Gehöft), zur römischen Stadt Flavia Solva und nach Möglichkeit auch in die bemerkenswerte Sammlung auf Schloss Eggenberg (Außenstelle des Museums Joanneum, Graz).

Detailinformationen: http://www.arge-archaeologie.at/programm-2016/grabung-frauenberg/

Wissenschaftliche Reiseleitung und -führung: Dr. Bernhard Schrettle, (ASIST www.asist.at)

Termin:

Termine sind in Vorbereitung!

Pauschalpreis: € 1.580,–  (ohne Flüge; ab/bis Graz)
Kleingruppenzuschlag von 15% bei unter fünf Teilnehmern

Inbegriffen:
Die Transfers und Rundfahrten im klimatisierten Reisebus
Die Besichtigungen (einschließlich der Eintrittsgebühren)
Die Nächtigungen in Zweibettzimmern in einem nahe gelegenen Hotel (Du/WC oder Bad/WC)
Die Halbpension
Die wissenschaftlichen Vorträge
Die deutsch sprechende Reiseleitung

Einbettzimmerzuschlag pro Nacht: € 25,–

Teilnehmerzahl: mindestens 5 höchstens 8 Personen

Es gelten die Allgemeinen Reisebedingungen in der letztgültigen Fassung unter Zusatz der auf der Rückseite unseres Anmeldebogens angeführten Punkte. Veranstalter-Nr. 2003/0011.