preloder
DRUCKEN

Diese Reise führt in ein friedliches kleines tropisches Land zwischen Karibik und Pazifik zu fantastischen Naturschönheiten. Von heißen Urwaldküsten geht es ins frische Hochland mit weich geschwungenen Tälern, von tropischen Regenwäldern zu imposanten Vulkanen, von unterschiedlichen Nationalparks zu herrlichen Stränden. Costa Rica gehört zu den 20 an Biodiversität reichsten Ländern weltweit und bemüht sich mit großem Einsatz und Erfolg, den internationalen Ökotourismus zu einem neuen wirtschaftlichen Standbein des Landes zu machen. Rund 27 % der Fläche des Landes stehen unter Naturschutz. Derzeit gibt es 160 Schutzgebiete, darunter 26 Nationalparks, von denen drei bereits als UNESCO Weltnaturerbe gelistet sind.

1. Tag: Flug von Wien nach San José und Transfer zum Hotel.

2. Tag: San José ist die Landeshauptstadt und hat etwa 350 TEW. Costa Rica war (hauptsächlich auf Grund fehlender Goldvorkommen) ein Stiefkind unter den Kolonialgebieten Spaniens, wurde 1821 in die Unabhängigkeit entlassen und hat sich erst im 20.Jh. (vor allem durch Export von Bananen, Ananas und Kaffee) wirtschaftlich nennenswert entwickelt. Dem entsprechend hat San José vergleichsweise wenig Kolonialarchitektur, zeigt jedoch das Bild einer modernen an US-amerikanischen Vorbildern orientierten Mittelstadt.

3. Tag: Fahrt über Atenas und Orotina zum Carara Nationalpark. Durch das besondere Mikroklima in dieser Gegend hat sich über Tausende von Jahren ein ungewöhnlicher Mischwald aus tropischem Trocken-/ Feuchtwald gebildet, welcher den natürlichen Lebensraum vieler seltener Pflanzen und Vogelarten darstellt. In Sachen Flora sind vor allem die vielen Orchideen- und Bromelienarten zu erwähnen und auf Seiten der Fauna hebt sich der farbige große rote Ara Papagei hervor. Anschließend geht es weiter über Jacó nach Quepos. Dieser Fischerort hat sich in den letzten Jahren zu einem beliebten Touristenort entwickelt und liegt nahe beim Manuel Antonio Nationalpark.

4. Tag: Besuch des bekannten Manuel Antonio Nationalpark. Dieser recht kleine Park schützt verschiedene traumhafte Sandstrände und das dahinter liegende Regenwaldgebiet (nicht menschenscheue Nasenbären, Gürteltiere und weitere Kleinsäuger, Vögel und Totenkopf-Äffchen, Mono Tití). Am Nachmittag individuelle Gestaltung.

5. Tag: Fahrt ins nördliche Hochland via Jacó und Puntarenas nach Monteverde. Der Ort liegt auf 1400m – entsprechend kühler sind hier die Temperaturen. Wind, Nebel und Regen kommen hier nicht selten vor. Die Feuchtigkeit in Verbindung mit der starken Sonneneinstrahlung bewirkt jedoch eine paradiesische Vegetation. So ist die kleine Stadt einer der ökotouristischen Hotspots des Landes mit etwa einer Viertelmillion Besuchern pro Jahr, die sich auf die verschiedenen Naturschutgebiete und Ökoparks der Region verteilen.  Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

6. Tag: Frühmorgens ist die beste Zeit, um das weltbekannte Nebelwald Reservat Monteverde zu besuchen. Eine ungeheure Vielfalt an Vögeln ist hier zu beobachten. Aber auch die moosbehangenen und mit vielen Aufsitzerpflanzen versehenen Bäume, riesige Farne und Dschungelpalmen heben sich hervor. Am Nachmittag Beobachtung des Nebelwaldes von den Hängebrücken im Dschungeldach. Es handelt sich dabei um ein System von leicht zugänglichen, sicheren Hängebrücken, die über ein Tal in und über den Baumkronen gezogen sind (Selvatura).

7. Tag: Fahrt zurück zum Panamerican Highway zum nördlichen Ausgangspunkt der Fähre über die Flussmündung des Río Tempisque. Im Gezeitenbereich der Flussmündung entstand hier ein Mangrovenwald, der heute unter dem Namen Palo Verde Nationalpark geschützt wird. Die Mangrove besteht aus Bäumen mit Stelzenwurzeln, die bei Flut unter Wasser sind. Das Wurzelwerk der Mangrovenbäume und das sich zwischen den Wurzeln sammelnde Sediment sind Lebensraum und Kinderstube zahlreicher Kleinorganismen, Fische und kleiner wie größerer Tiere; leicht zu beobachten sind Krokodile, Leguane, Affen und vor allem Vögel. Bootsfahrt teils durch den Park und teils auf dem Bebedero Fluss. Danach geht es per Bus weiter via Liberia zum Rincón de la Vieja Nationalpark.

8. Tag: Die Hänge des mächtigen Vulkanes Rincón de la Vieja sind von Dschungel bedeckt, der durch den Nationalpark geschützt ist. Rundgang durch den Park mit blubbernden Schlammlöchern, dampfenden Geysiren und schwefelhaltigen Warmwasserbächen. Der Nachmittag steht wieder zur freien Verfügung.

9. Tag: Fahrt zurück nach San José. Restliche Zeit zur freien Verfügung und zum Erkunden von San José. Wir empfehlen einen Besuch des Nationalmuseums, das neben den zu erwartenden Archäologischen Fundstücken aus präkolumbianischer Zeit auch einige der rätselhaften Steinkugeln von Costa Rica enthält und zu dem ein Schmetterlingsgarten gehört. Auch ein Jademuseum wartet auf Besucher.

10. Tag: Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Europa.

11. Tag: Ankunft in Wien.

Termine:

Mi 27.12.2017  -  Sa 06.01.2018    freie Plätze 
Sa 24.03.2018  -  Di 03.04.2018  (Ostern)  freie Plätze 
Do 09.08.2018  -  So 19.08.2018    freie Plätze 
Do 25.10.2018  -  So 04.11.2018    freie Plätze 
Buchungsinformation

Gleich Buchungs­anfrage senden!

Reiseleitung: Christian Buchacher (Biologe)  u. a.

Pauschalpreis: € 3.300,–

Als Privatreise: € 3.600,–
(ab zwei Personen mit örtlicher Reiseleitung, auch zum Wunschtermin!)

Inbegriffen:
Die Linienflüge Wien – San José – Wien (KLM)
Die Flughafen- und Sicherheitsgebühren
Die Transporte mit PKW, Kleinbus oder Bus je nach Teilnehmerzahl, sowie per Boot
Die Nächtigungen in guten Hotels auf Basis Doppelzimmer (Bad/ WC oder Du/ WC)
Die Halbpension
Alle Eintritte, Taxen und Gebühren
Falls erforderlich die Betreuung durch einen lokalen Begleiter
wo erforderlich die Betreuung durch lokale BegleiterInnen
Die qualifizierte Studienreiseleitung durch einen Akademiker oder anderen Fachmann

Nicht Inbegriffen:
Trinkgelder und persönliche Ausgaben

Einbettzimmerzuschlag pro Nacht: € 40,–

Teilnehmerzahl: mindestens 10, höchstens 20 Personen

Es gelten die Allgemeinen Reisebedingungen in der letztgültigen Fassung unter Zusatz der auf der Rückseite unseres Anmeldebogens angeführten Punkte. Veranstalter-Nr. 2003/0011.