preloder
DRUCKEN

Die bekannte Tierwelt Afrikas, die Kolonialbauten und die abwechslungsreiche Landschaft machen aus Südafrika "eine ganze Welt in einem Land". Hat man einmal den Zauber Südafrikas gespürt, gehört das wohl zu den schönsten Erinnerungen im Leben.
Mehr kann man eigentlich nicht verlangen, dennoch sei hier daran erinnert, dass das Land an der Südspitze des Schwarzen Kontinents die größte Volkswirtschaft Afrikas ist. Nicht zuletzt wegen der reichen Bodenschätze und des Überschusses an landwirtschaftlichen Produkten (weltweit drittgrößter Exporteur von Agrarprodukten). Das Land ist so groß wie Deutschland, Frankreich und Italien zusammengenommen. Allerdings ist der Kontrast zwischen den Großstädten und entwickelten Gebieten und den Landstrichen, die nach traditionellen Methoden bewirtschaftet werden, frappant. Seit dem Ende der Apartheid (1948-1994) ist das Land in einem fortwährenden Umbruch. Eine Reise nach Südafrika ist für Besucher mit offenen Augen auch der Blick in eine Welt von morgen, in der eine multiethnische und multikulturelle Gesellschaft, in der krasse soziale und kulturelle Unterschiede existieren, versucht, ein friedliches, gewaltfreies und gleichberechtigtes Leben für alle möglich zu machen. Bis dieses hohe Ziel erreicht sein wird, hat die „Regenbogennation“ noch sehr sehr weit zu gehen, aber sie ist entschlossen auf dem Weg.

1. Tag: Flug Wien – Johannesburg (kein Direktflug).

2. Tag: Abholung vom OR Tambo International Airport. Orientierungsfahrt durch Johannesburg, mit Blicken auf die Stadt von gestern – heute – und in der Zukunft. Unter anderem sehen Sie das drittgrößte Fussballstadion der Welt. Fahrt zum Misty Hills Country Hotel in Johannesburg-Muldersdrift, ein schönes Landhotel am Stadtrand. Der Blick reicht bis zu den Magaliesberg Mountains. Am Nachmittag Zeit zur Entspannung – wenn Sie möchten, am Swimmingpool.
Fakultativ: Abendessen im berühmten Carnivore Restaurant, das auf dem Hotelgelände liegt und zu Fuss erreichbar ist. Eine große Auswahl an afrikanischen Fleischgerichten wird Ihnen direkt vom Grill serviert. Auch für Vegetarier gibt es ein gutes Angebot. Das afrikanische Ambiente gibt Ihnen einen ersten Eindruck davon, was Sie in den kommenden Tagen erwartet.

3. Tag: Fahrt via Witbank und Dullstroom nach Mashishing (ehemals Lydenburg), ein früher Siedlerpunkt. Von dort über den schon seit vorkolonialer Zeit genutzten Long Tom Pass, 2.150 m hoch. Weiter durch das kleine Dorf Sabie inmitten großer Forstgebiete und über die Mac-Mac-Wasserfälle zur "Panorama Route". Hier reihen sich die landschaftlichen Höhepunkte wie die Perlen einer Kette aneinander. Sie sehen den Blyde River Canyon, bereits 1840 entdeckt, charakteristisch für seine eindrucksvollen Felsformationen und Pflanzenvielfalt. Vom Aussichtspunkt Blick hinunter in bis zu 800 m tiefe Schluchten und auf einen entfernt liegenden Stausee und gegenüber auf die Felsformation "Drei Rondavel". Weiter zu den Bourke’ s Luck Potholes: Felsausspülungen am Zusammenfluss des Treur und des Blyde; ein Wunderwerk der Flusserosion. In Jahrmillionen haben in der Strömung rotierende Steine zylinderförmige Löcher aus dem rötlichen Fels geschliffen, die Sie von Brücken aus sehen können. Blick vom "God’s Window" hinab in die Tiefebene und weiter nach Hazyview, inmitten tropischer Obstplantagen gelegen. Unterbringung im Sanbonani Hotel (Restaurant, Bar, Lounge, Terrasse, Swimmingpool und schöne Gartenanlage).
Fakultativ: Abendessen in Form eines typischen "Brooi" (südafrikanisches Barbecue).

4. Tag: Frühmorgens Fahrt in den weltberühmten Krüger National Park und Tierbeobachtungen. Von Norden nach Süden 16 verschiedene Vegetationszonen und 35 unterschiedliche Ökosysteme. Man muss auf den geteerten und unbefestigten Routen bleiben, darf sie auch nicht verlassen, um z.B. näher an die Tiere heranzukommen. Das Naturreservat ist Heimat für 147 Säugetierarten, 507 Vogelarten, 114 verschiedene Reptilienspezies, 34 Amphibien- und 49 Fischarten, ca. 1.500 Löwen, 8.500 Elefanten, 25.000 Büffel, 30.000 Zebras, 14.000 Gnus, 3.000 Breitmaulnashörner, 5.000 Giraffen, sowie Geparde, Paviane, Flusspferde, Krokodile und Antilopen.
Fakultativ 1: Tierbeobachtungsfahrt im offenen Safarifahrzeug, mit Englisch sprechendem Ranger. Rückfahrt zum Sanbononai Hotel am späten Nachmittag.
Fakultativ 2: Besichtigung des traditionellen Shangana Dorfes mit  Vorführung von Tänzen und Gesängen und Abendessen.

5. Tag: Die heutig Etappe führt von der Tiefebene über einen Pass in das bewaldete Hochland des Königreiches Swaziland und weiter in das Ezulvini Valley. Unterwegs Besuch eines der größten Kunsthandwerkmärkte des kleinen Königreiches (der zweitkleinste Staat auf dem afrikanischen Kontinent). Unterbringung im Hotel Foresters Arms.
Fakultativ: Abendessen im Hotel.

6. Tag: Im Laufe des Vormittags überqueren Sie wieder die Grenze zu Südafrika und erreichen das Hluhluwe / Umfolozi Wildreservat. Eine Tierbeobachtungstour am Nachmittag im Hluhluwe Park, bekannt für seine zahlreichen Breit- und Spitzmaulnashörner, aber auch andere Tierarten. Große Flächen in diesem Gebiet wurden bereits 1895 zum Jagdschutzgebiet erklärt, 1964 wurden Schutzzäune errichtet und 1989 die beiden Hauptgebiete und der trennende Korridor zum heutigen Park vereint. Er liegt zwischen 60 und 600 m ü. d. M. und bietet offene Täler, viele Hügel, Grasland mit dichtem Busch und Waldstücken. Unterbringung in der Bushlands Game Lodge, Hluhluwe.
Fakultativ: Abendessen in der traditionellen Boma am offenen Feuer.

7. Tag: Nach dem Frühstück Weiterfahrt in den iSimangaliso Wetland Park (früher Greater St. Lucia Wetlands Park), der sich auf 220 km von St. Lucia bis nach Mosambik erstreckt. Der Park ist seit 1999 Weltnaturerbe der UNESCO und beheimatet 8 Ökosysteme. Auf dem St. Lucia See unternehmen Sie eine ca. 1-stündige Bootstour. Der See ist 70 km lang, aber im Schnitt nur 1 m tief. Er ist Südafrikas größtes Binnengewässer und wird nebst Krokodilen und Flusspferden von unzähligen Wasservögeln bevölkert. Nach der Bootsfahrt geht es weiter in südöstlicher Richtung, an riesigen Zuckerrohranpflanzungen vorbei nach Durban an die Küste des Indischen Ozeans.Unterbringung im Tropicana Hotel.

8. Tag: Transfer zum King Shaka Flughafen und Flug nach Port Elizabeth. Weiterreise ab Port Elizabeth mit einem örtlichen Fahrer/Reiseleiter entlang der Garden Route. Zunächst in den 1964 gegründeten Tsitsikamma Coastal National Park. Dieses dicht bewachsene Waldgebiet ist berühmt für seinen alten Baumbestand an Gelb- und Stinkholzbäumen. Sehenswert, der "Big Tree", ein 36 m hoher Outeniqua – Gelbholzbaum und ca. 800 Jahre alt. An der Paul Sauer Brücke wird eine kurze Pause eingelegt, um die Schlucht in 139 m Tiefe zu sehen. Weiter geht es nach Plettenberg Bay, benannt nach dem Gouverneur Joachim von Plettenberg, der die Bucht 1778 unter die Verwaltungshoheit der Holländisch-Ostindischen Handelsgesellschaft stellte. Die Fahrt entlang der Millionärsmeile macht deutlich, warum der Badeort ein so bliebtes Ziel ist . Tagesziel ist der kleine Ort Knysna, ebenfalls ein beliebter Ferienort, zwischen alten Wäldern und der Lagune gelegen. Knysna ("Ort des Holzes") entstand zu Beginn des 19.Jh. aus einer Farm. Wahrzeichen von Knysna sind die Sandsteinformationen "The Heads" (100 und 200 m hoch ), die den Zugang zum Meer bilden. Knysna ist bekannt für seine Austernzucht. Durch die Lagune zieht sich eine Eisenbahnlinie, die ursprünglich für Holztransporte und zuletzt von Nostalgiezügen und genutzt wurde (eingestellt 2010). Weiterhin prägen das Bild von Knysna die schönen Gärten mit üppiger Vegetation. Sie wohnen im Knysna River Club, in gemütlichen Holzchalets direkt an der grossen Lagune.
Fakultativ: Abendessen im Oystercatcher Restaurant, dabei eine Kostprobe von frischen Austern.

9. Tag: Der Tag steht zur freien Verfügung, damit Sie Knysna, das eine beliebte Feriendestination der Südafrikaner mit entsprechend entwickelter touristischer Infrastruktur ist, selbst erkunden können. Zu Mittag Bootsfahrt in das Featherbed Nature Reserve mit einer kleinen Wanderung auf eine der Bergkuppen (Heads). Das Mittagessen ist in diesem Ausflug eingeschlossen. Rückfahrt zum Knysna River Club am späten Nachmittag.

10. Tag: Weiterreise über Wilderness, ein kleiner langgestreckter Ort am Meer, mit herrlichem Blick über endlose Strände. Weiter geht es landeinwärts, von George aus über den Outeniqua – Pass mit herrlichen Ausblicken. Auf einem Hochplateau, die Kleine Karoo, liegt inmitten der kargen Halbwüste der Ort Oudtshoorn, ein Zentrum der Straußenzucht. Die protzigen Häuser der Farmbesitzer, als "Federpaläste" bekannt, sind charakteristisch für diese Stadt. Sie besichtigen die berühmten Cango Tropfsteinhöhlen, die zu den schönsten Tropfsteinhöhlen der Welt zählen. Zu den interessantesten Gebilden zählen die Orgelpfeifen, der gefrorene Wasserfall und die Kleopatranadel. Anschließend Besuch einer Straußenfarm, wo Sie einen Einblick in die Haltung der Tiere und die Gewinnung und Verarbeitung der Federn erhalten. Unterbringung im Landhaus "Oude Meul" (Alte Mühle) in Oudtshoorn.
Fakultativ: Besuch einer Zuchtstation für Krokodile und Geparden.

11. Tag: Die heutige Etappe führt über die Panoramastgrasse "Route Sixty Two" (R62) durch die Gebirgslandschaft der Kleinen Karoo. Bereits bei Calitzdorp beginnt die südafrikanische Weinstrasse. Hier wird Portwein angebaut. Über Ladysmith, Barrydale und über den Coqrnons Kloof Paß erreichen wir Montagu, ein 1851 gegründeter Ort in einem sehr fruchtbaren Tal, mit zahlreichen historischen Bauten im Kapholländischen und Viktorianischen Stil. Über Robertson erreichen wir das Herz des Weinbaugebietes, den historischen Ort Stellenbosch. Unterbringung im Stellenbosch Hotel.

12. Tag: Nach einem Spaziergang durch das historische Stellenbosch Erkundungsfahrt durch die herrliche Landschaft der Weinanbaugebiete. Das Sprachenmonument in Paarl, das französisch anmutende Franschhoek und dazwischen Weingüter, als Zeugnisse kapholländischer Bauweise, ein Kaleidoskop an Farben und Eindrücken. Wir machen Halt für eine Weinverkostung. Am Nachmittag Weiterfahrt nach Kapstadt mit Orientierungsfahrt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Auffahrt auf den Tafelberg mit der Seilbahn (wetterabhängig). Unterbringung mitten in der Stadt, in der Nähe der Waterfront, im Fountains Hotel.
Fakultativ: Das Mittags-Picknick auf einem wunderschön gelegenen Weingut.

13. Tag: Ausflug zu einem der ganz grossen Besichtigungspunkte – das Kap der Guten Hoffnung. Das letzte Stück zum Leuchtturm wird mit der Schmalspurbahn "Funiculor" zurückgelegt. Weiter geht es nach Boulders Beach, wo wir der Pinguin-Kolonie einen Besuch abstatten. In Hout Bay kurzer Stop am Hafen. Wir erreichen Kapstadt über die Küstenstrasse von Sea Point. Übernachtung und Frühstück im Fountains Hotel, Kapstadt.
Fakultativ: Abendessen im Gold Restaurant, ein Festessen zum Abschied mit interesssanten südafrikanischen Spezialitäten und Darbietung afrikanischer Musik.

14. Tag: Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Am Nachmittag Abholung im Hotel für die Fahrt zum Flughafen.

15. Tag: Ankunft in Wien.

Termin:

Termine sind in Vorbereitung!

Reiseleitung: Dr. Ludwig Hansen (ab 6 Teilnehmern; bei kleineren Gruppen mit einheimischer Deutsch sprechender Reiseleitung)

Pauschalpreis: € 3.890,– 
Als Privatreise: € 3.990,– 
(ab 2 Personen, mit örtlicher englischsprechender Reiseleitung, auch zum Wunschtermin)

Inbegriffen:
die Linienflüge Wien – Johannesburg / Kapstadt – Wien ( British Airways)
die Flughafen- und Sicherheitsgebühren
die Busrundreise und die Fahrten mit geländegängigen Fahrzeugen
die Nächtigungen in Zweibettzimmern in sehr guten Hotels (Du/WC oder Bad/WC)
die Frühstücke
die Besichtigungen mit den Führungen und Erklärungen
die Eintrittsgebühren
die Betreuung und Studienreiseleitung durch qualifizierte lokale Begleiter*Innen

Einbettzimmerzuschlag pro Nacht: € 42,–

Hochsaisonzuschlag jeweils zu Terminen um Silvester: €  295,–

Teilnehmerzahl: mindestens 2, höchstens 25 Personen

Es gelten die Allgemeinen Reisebedingungen in der letztgültigen Fassung unter Zusatz der auf der Rückseite unseres Anmeldebogens angeführten Punkte. Veranstalter-Nr. 2003/0011.