preloder
DRUCKEN

Portugal und Spanien sind zwei Brüder, die mit dem Rücken zueinander stehen. Portugal blickt hinaus auf den Atlantik. Nirgendwo fühlt man das so stark, wie zu Füßen des „Denkmals der Entdeckungen“, das in Lissabon an jener Stelle steht, von der aus sich vor 500 Jahren die großen portugiesischen Seefahrer auf den Weg ins Ungewisse machten. Der Tejo mündet hier ins Meer und blickt man nach Westen, spürt man noch immer den Sog der fernen Inseln, exotischen Länder, unentdeckten Kontinente. Aber Lissabon ist auch ganz bodenständig. Schon die Phönizier, die 1.200 Jahre vor Beginn unserer Zeitrechnung den wunderbaren Naturhafen hier nutzten, sollen den Platz „Alis Ubbo“ (dt. lustiger Meeresbusen) genannt haben. Vielleicht hing es mit den Feiern der glücklich Heimgekehrten nach langer Seefahrt zusammen. Natürlich war Lissabon auch Residenzstadt vieler Könige, Schmelztiegel für die Zuwanderer aus Portugals Kolonien rund um den Erdball, Pensionopolis für Cäsars Veteranen, Teil des Kalifats von Córdoba, 1755 Opfer eines Tsunami, 1974 Zentrum der Nelkenrevolution,1994 Europäische Kulturhauptstadt, 1998 Schauplatz einer EXPO. Wir empfehlen Ihnen Lissabon als heitere weltoffene Großstadt ohne Hektik oder – poetischer gesagt – als urbaner Zaubergarten, in dem Sie auf Schritt und Tritt unbekannte Blüten und wunderbare Früchte pflücken können.

1. Tag: Flug von Wien nach Lissabon – Transfer ins Hotel Mundial.

2. Tag: Lissabon – eingehende Besichtigung des historischen Zentrums: Kathedrale, Festung Sao Jorge, Altstadtviertel Alfama: von der Plattform der Porta Sol an der Kirche Santa Lucia genießen wir die prachtvolle Aussicht über die Alfama und den breiten Strom des Tejo. Weiter hinauf steigend erreichen wir das Castelo Sao Jorge mit seinen innerhalb der Mauern liegenden engen Gassen und Azulejohäusern. Von hier oben erlebt man wohl die allerschönste Aussicht über das Stadtzentrum, die Unterstadt und das gegenüber liegende Viertel Bairro Alto. Eine ethnologische Besonderheit ist  das Viertel Alfama unterhalb des Castelo mit seinen malerischen Gassen, Plätzen und einer multikulturellen Bevölkerung aus den früheren afrikanischen Kolonien Portugals. Die romanische Sé (Kathedrale) im Alfamaviertel erhebt sich auf den Grundmauern einer maurischen Moschee. In ihrem Kreuzgang offenbart sich in einer archäologischen Grabung die wechselvolle Geschichte der Stadt, die im 6. Jh. v. Chr. einsetzt. Das Viertel der Unterstadt (die "Baixa") mit seiner mosaikgepflasterten Fußgängerzone durchquerend gelangen wir zum sehr ungewöhnlichen "Elevador de Santa Juste", einem 100 jährigen Aufzugsturm eines Gustav Eiffel-Schülers. Vom Café seiner Turmspitze bietet sich nochmals ein herrlicher Blick auf die Baixa mit ihren prunkvollen Plätzen und Monumenten. Am Nachmittag dann Fahrt mit der Straßenbahn nach Belém (portugiesisch für Bethlehem). Der Stadtteil westlich des Zentrums am Tejo war bis ins 19. Jh. ein selbständiger Ort, das Tor zum offenen Meer und wurde von der Erdbebenkatastrophe von 1755 glücklicherweise verschont. Dadurch blieb das geradezu sensationelle Hieronymitenkloster der Nachwelt erhalten (Mosteiro dos Jerónimos, UNESCO Weltkulturerbe) Der Prachtbau aus strahlend weißem Kalkstein mit einer 300 m langen Südfassade wurde vor allem aus Erträgen des Überseehandels finanziert, der durch Vasco da Gamas erfolgreiche Indien-Expedition Anfang des 16. Jh. einen enormen Aufschwung nahm. Der Kreuzgang und die Klosterkirche, beide kostbarst ausgestaltet, gelten als die schönsten existierenden Beispiele des Manuelinischen Stils. Die Anlage enthält auch einige Grabmäler bedeutender Portugiesen und Angehörigen der Königsfamilie. Der Gang ans nahe gelegene Ufer des Tejo lohnt sich. Hier sehen wir zuerst das Entdeckerdenkmal (Padrão dos Descobrimentos; errichtet 1960), das einige politische Führer sowie verdienstvolle Forscher, Expeditionskapitäne, Kartografen, Historiker, Missionare und Künstler des 15. und 16. Jh. zusammen mit einem riesigen geblähten steienernen Segel zeigt. Einige Minuten weiter befindet sich der Torre de Belém (erbaut 1515-1521, ebenfalls UNESCO Weltkulturerbe), eines der Wahrzeichen Lissabons. Ursprünglich als Leuchtturm und Festung auf einem Felsen im Mündungstrichter des Tejo gebaut ist er durch moderne Aufschüttungen ans Flussufer gerückt und trockenen Fußes erreichbar. Obwohl militärischer Zweckbau, ist das Gebäude mit Seilreliefs, schildförmigen Zinnen, durchbrochenen Balkonen und maurischen Ausgucken reich verziert. Lassen Sie sich von Ihrem Reiseleiter auch die Geschichte des steinernen Nashornkopfes an der Nordwestecke des Turms erzählen.

3. Tag: Ausflug: Am Morgen Fahrt an die nahegelegene Küste. Fischerdorf Azenhos do Mar in eindrucksvoller Lage an der Steilküste. Cabo da Roca am westlichsten Punkt Europas mit grandioser Aussicht von der Klippe, "dort, wo das Land aufhört und das Meer beginnt". Eine landschaftlich besonders schöne Fahrt entlang der Serra de Sintra mit ihren herrlichen Wäldern bringt uns nach Sintra. Führung durch den Palacio Nacional mit seiner gotischen Fassade, den beiden markanten Kaminen, reicher Innenausstattung und herrlicher Deckenmalerei. Ein Spaziergang führt uns durch die engen Gässchen mit hübschen Restaurants  und Kunsthandwerksläden (Azulejos). Weiterfahrt nach Cascais mit seinen sturmumtosten Klippen und in den mondänen Badeort Estoril. Mittagessen in einem der zahlreichen Fischlokale an der Küste. Am Abend Rückkehr nach Lissabon.

4. Tag: Lissabon – Freizeit bis zum Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Wien.

Termine:

Termine sind in Vorbereitung!

 

Reiseleitung: Dr. Michael Jahn  u. a. 

Pauschalpreis: € 959,–

Inbegriffen:
die Linienflüge Wien – Lissabon – Wien (TAP)
die Flughafen- und Sicherheitsgebühren
die Busfahrten
die Straßensteuern und Autobahngebühren
die Nächtigungen in Zweibettzimmern im Hotel Mundial
die Frühstücke
die Besichtigungen mit den Führungen und Erklärungen durch einen lokalen, deutsch sprechenden Reiseführer (ohne ev. Eintrittsgebühren)

Einbettzimmerzuschlag pro Nacht: € 45,–

Teilnehmerzahl: mindestens 8, höchstens 25 Personen

Es gelten die Allgemeinen Reisebedingungen in der letztgültigen Fassung unter Zusatz der auf der Rückseite unseres Anmeldebogens angeführten Punkte. Veranstalter-Nr. 2003/0011.