preloder
DRUCKEN

Auf der Historischen Route über das „Dach Afrikas“ zu den Königsstädten des alten Abessinien. Äthiopien birgt eine Fülle von Sehenswürdigkeiten, vor allem aus der Zeit der äthiopischen Kaiser zwischen dem 9. und 14. Jahrhundert. Die Höhepunkte sind sicherlich die Felsenkirchen in Lalibela, das „äthiopische Jerusalem“. Dazu kommen die Naturwunder: die Nilfälle, das Hochland, die einzigartige Vegetation.

Wir erlauben uns darauf hinzuweisen, dass wir auch eine zweite (etwas kürzere) Version einer Äthiopien Reise im Programm haben, die zu einer Reihe von anderen Terminen sowie auch als jederzeit antretbare Privatreise angeboten wird.  

1. Tag: Direktflug von Wien nach Addis Abeba.

2. Tag : Addis Abeba
Ankunft am Morgen. Addis Abeba, Hauptstadt Äthiopiens auf 2.200 – 3.000 m hat dzt. bereits über 3 Mio. Einwohner. Unter 10% davon leben in Behausungen mit Trinkwasseranschluss und Kanalisation. Dem entsprechend gibt es (abgesehen vom 120 Jahre alten historischen Stadtzentrum) gigantische Probleme mit Umweltverschmutzung, Infrastruktur, Armut und Kindersterblichkeit. Ab Mittag Stadtrundfahrt im Zentrum mit Besuch des National Museums (dort zeigt man eine Kopie des Skeletts von "Lucy", Australopithecus afarensis, ca. 3,2 Mio. Jahre alt). Weiters Africa Hall, Parlament, Unabhängigkeitsdenkmal, Universität, Selassie Kathedrale und Mercato (gilt als der größte Marktplatz in ganz Afrika). Abschließend Auffahrt zum Entotoberg (3.010 m) mit hervorragender Aussicht über die Stadt. Wir besuchen hier in luftiger Höhe auch die St. Marien-Kirche mit Museum, sowie die Ausgrabungen der Palastanlage Meneliks II. Jene Sehenswürdigkeiten, die an diesem Tag nicht Platz im Programm finden, werden am 13. Tag der Reise besucht.

3. Tag: Addis Abeba – Nilschlucht – Bahar Dar (540 km)
Busfahrt zum Klosterkomplex Debre Libanos, der ab dem 13. Jh. rund um die Höhle eines Einsiedlermönches entstanden und inzwischen zu einem großen Wallfahrtsort geworden ist. Danach weiter Richtung NW, zur landschaftlich großartigen Schlucht des Blauen Nils (engl. Abay). Dieser Zufluss des Nils (der größte, mit durchschnittlich 69% des gesamten Nilwassers) durchläuft in seinem rund 800 km langen äthiopischen Teil ein System von kaum zugänglichen Schluchten mit bis zu 1.200 m Tiefe. Von den Rändern aus bieten sich grandiose Blicke in die Tiefe. Weiterfahrt entlang der 4.000 m hohen Choke Mountains. Wir passieren den äthiopischen Nil-Quellfluss Gigel Abay ("Kleiner Blauer Nil"), der in den Tana-See mündet, und fahren weiter nach Bahar Dar.

Tissisat Wasserfälle des Blauen Nils4. Tag: Bahar Dar
Bahar Dar ist die drittgrößte Stadt Äthiopiens und liegt auf 1.840 m am Südufer des Tanasees. Der einzige natürliche Abfluss des Sees am Ostrand der Stadt ist der Blaue Nil. Am Morgen Bummel über den Zentralmarkt und Fahrt ca. 30 km flussabwärts zu den Tissisat Wasserfällen, eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes. Nach kurzer Wanderung erreichen wir die Stelle, an welcher der Blaue Nil über eine Basaltbarriere fast 50 m in die Tiefe stürzt. Überquerung der Portugiesischen Brücke zu den besten Aussichtspunkten. Am Nachmittag fahren wir zu dem nahe des kaiserlichen Sommerpalastes gelegenen Aussichtshügel mit Blick über Nil, Tana See und Bahar Dar.

5. Tag: Bootsfahrt auf dem Tana-See
Der Tana-See liegt in einer Hochebene und wurde vermutlich durch vulkanisch verursachte Aktivität aufgestaut; mit 3.000 km² ist er rund zehnmal so groß wie der Neusiedler See. Auf 20 der 30 Inseln des Tana-Sees befinden sich Klöster. Wir verbringen den gesamten Tag auf dem See und besichtigen unterwegs auf der Halbinsel Zeghie eine der typischen Rundkirchen (Ura Kidane Meheret) mit berühmten Malereien im Bereiche des zentralen Kubus und die Insel Dek (Kirche Narga Selassie – übersetzt "Dreifaltigkeit von der Rast", sowie die Hripsimie-Kirche)..

6. Tag: Bahar Dar – Gondar – Region Amhara (UNESCO Weltkulturerbe)
Busfahrt nach Gondar, von Kaiser Fasilides gegründet, vom 17. bis ins 19. Jh. äthiopische Hauptstadt. Der Zeit entsprechend finden sich in der Architektur portugiesische, indische und auch islamisch-maurische Einflüsse. Die italienische Kolonialherrschaft (1936-41) endete mit dem Sieg der Alliierten Truppen (vor allem britisch, mit Beteiligung zahlreicher äthiopischer Freischärler) über die letzten 40.000 Soldaten der Besatzungsmacht in der Schlacht von Gondar. Bei unserer Stadtbesichtigung besuchen wir u. a. die Oberstadt mit den Palästen des Gemp aus dem 17./18. Jh., das Wasserschloss des Fasilidas, die Ruinen des Palastes der Kaiserin Mentawab und die Malereien der Kirche Debre Berhan Selassie.

Simien Mountains NP - Geladas (Blutbrustpaviane)7. Tag: Busfahrt Gondar – Semien Mountains Nationalpark – (120 km)
Wir fahren über das Hochland weiter in Richtung der Stadt Semien. In Kassoje/Kosoye, ehemaliges Falaschendorf (Falascha – auch Beta Israel genannt –, äthiopischen Juden) und Dalat/Dabat bieten sich großartige Ausblicke in die umgebende Bergwelt.

8. Tag: Semien Mountains Nationalpark (1900m-4500 m; UNECO Weltkulturebe)
Der Semien Nationalpark ist der einzige im äthiopischen Hochland (Amhara) und schützt die großartige Berglandschaft des Semien Gebirges. Im als Weltkulturerbe deklarierten Park leben u. a. die letzten äthiopischen Steinböcke, der äthiopische Wolf und die ausschließlich im Hochland von Äthiopien vorkommenden imposanten Blutbrustpaviane (Dscheladas). Leichte Wanderungen und Naturbeobachtungen in großartiger vulkanisch geprägter Landschaft.

9. Tag: Busfahrt Semien NP – Axum
Weiter entlang des Tekeze River-Systems mit Weihrauchsträuchern und Affenbrotbäumen nach Shire bis nach Axum, früher Hauptstadt eines eigenen (gleichnamigen) Königreiches. Axum wird bereits in einer Schrift aus dem 1. Jh. n. Chr. als Königsresidenz erwähnt, zwischenzeitlich im 6. Jh. verlassen, hat jedoch heute über 60. TEW und gilt gegenwärtig als die wichtigste Pilgerstätte des äthiopisch-orthodoxen Christentums.

10. Tag: Axum
Axum liegt auf dem Hatsebo Plateau, eingebettet in schützende Hügelketten und gilt in der äthiopisch-orthodoxen Kirche als heiliger Ort und Pilgerstätte. Die Stadt blieb bis Haile Selassie Krönungsstadt der äthiopischen Kaiser. Darüber hinaus lebten bis ins 19. Jh. Angehörige verschiedener christlicher Kirchen und auch äthiopische Juden und Moslems friedlich nebeneinander. Jede Konfession hatte ein eigenes Gebiet innerhalb der Stadt. Stadtbesichtigung von Axum: Reste früherer Paläste mit starkem sabäischem (jemenitischem) Einschlag (Grab des Königs Basen, Dreisprachenstele von König Ezana, Stelenpark als Friedhof der axumitischen Könige, Kirchenkomplex Maria Zion, Fahrt zum Palast der Königin von Saba).

11. Tag: Flug Axum – Lalibela (UNESCO Weltkulturerbe)
Die überwiegend monolithischen, teilweise aus rotem Tuffstein herausgearbeiteten Felsenkirchen von Lalibela wurden als "zweites Jerusalem" vom 10. bis zum 13. Jh. errichtet. Nach dem Zusammenbruch des Reiches von Axum war Lalibela die Keimzelle für das neue "Königreich Äthiopien". Die zahlreichen Ruinen bedeutender Bauwerke und die historische und religiöse Bedeutung der Stadt haben ihr 1980 den Eintrag in die Weltkulturerbe-Liste gebracht. Besichtigung der ersten von 3 Gruppen der berühmten Felsenkirchen, von denen es innerhalb des Ortes insgesamt 11 gibt. – Spaziergang durch die Kleinstadt.

Lalibela - St. Georgskirche12. Tag: Lalibela
Lalibela liegt auf 2.500 m und hat rund 10.000 Bewohner. Am Stadtrand erhebt sich der Asheten Hill, sozusagen der Hausberg der Stadt, bis auf fast 3.000 m. Fixpunkt des Tagesprogramms ist die Besichtigung der östlichen Gruppe der Felsenkirchen, die ursprünglich nicht als Kirchen, sondern als versteckter Sitz der Zaghwe-Könige gedacht waren. Abschließend Wanderung zum Prunkstück der äthiopischen Felsarchitektur, die Kirche des heiligen Georg.

13. Tag: Flug von Lalibela nach Addis Abeba
Zweiter Teil der Stadtbesichtigung in Addis Abeba. Am Abend Transfer zum Flughafen.

14. Tag: Direktflug Addis Abeba-Wien
Nach aktuellem Flugplan beginnt der Rückflug in den ersten Stunden des Tages. Ankunft am Morgen.

Termin:

Termine sind in Vorbereitung!

Reiseleitung: Prof. Mag. Herbert Supper

Pauschalpreis: € 2.945,–

Inbegriffen:
Die Linienflüge Wien – Addis Abeba – Wien (Ethiopian Airlines)
Die Inlandsflüge laut Programm (Ethiopian Airlines)
Die Flughafen- und Sicherheitsgebühren
Alle Transporte und Transfers laut Programm
Die Hotelunterkünfte auf Basis Doppelzimmer
Die Halbpension (Frühstück und Abendessen)
Die Bootsfahrt auf dem Tanasee
Die Eintrittsgebühren
Die lokalen Reiseleiter (englisch sprechend)
Die qualifizierte Studienreiseleitung durch einen Akademiker oder anderen Fachmann

Einbettzimmerzuschlag (pro Nacht): € 30,–

Visum (bei Einreise zu bezahlen): USD 50,–

Teilnehmerzahl: mindestens 12, höchstens 25 Personen

Impfungen (Empfehlungen): Gelbfieber, Cholera und Kinderlähmung (diese nicht länger zurückliegend als 10 Jahre)

Es gelten die Allgemeinen Reisebedingungen in der letztgültigen Fassung unter Zusatz der auf der Rückseite unseres Anmeldebogens angeführten Punkte. Veranstalter-Nr. 2003/0011.