preloder
DRUCKEN

7000 Jahre Kulturgeschichte im Herzen Europas!
Vom Salz kommt alles her – Salz, das weiße Gold, lockte bereits in der Steinzeit Menschen in das Salzkammergut, denn dieser begehrte Rohstoff brachte Reichtum und Ansehen. Schließlich wurde eine ganze Kulturepoche nach dem 1.000-Einwohner-Ort Hallstatt benannt – die Hallstattkultur, fremdartig und faszinierend. Niederschlag dieser Bedeutung ist auch die 1997 erfolgte Eintragung der “Kulturlandschaft Hallstatt-Dachstein / Salzkammergut” in die UNESCO Welterbeliste.
In diese gepriesene Landschaft führt Sie eine gemeinsame Sommer-Exkursion der ARGE Archäologie mit dem weltberühmten Naturhistorischen Museum Wien (NHM). Genießen Sie eine exklusive 3-Tages-Expedition zu den Wurzeln der europäischen Kultur mit wissenschaftlicher Betreuung und sonst nicht zugänglichen Sehenswürdigkeiten in der einmaligen Landschaft des Salzkammerguts!

Ausgedehnte Gräberfelder
Als Bergmeister Johann Georg Ramsauer 1846 die ersten Skelette des Hallstätter Gräberfeldes entdeckte, konnte niemand die wahren Ausmaße dieses archäologischen Schatzes ahnen. Lassen Sie sich von beteiligten NHM-Archäologen nach der Auffahrt mit der Seilbahn durch die heurige Grabung hoch am Berg führen, von der aktuellen Arbeit berichten und spannende Hintergründe darstellen.

Die älteste Holzstiege Europas
Tief verborgen im Bergwerk befindet die bronzezeitliche Holzstiege, geschlägert 1.344 vor Christus. Begeben Sie sich auf eine abenteuerliche Reise mit dem „Grubenhunt“  zu diesem einzigartigen Relikt der Menschheitsgeschichte und lernen Sie im weltweit ersten Bronzezeit-Kino die Familie des Knappen Udlo und deren harten Arbeitstag kennen.

Auf der Suche nach dem Ursprung
Im Fokus der Forschungen durch das Team des NHM steht auch die Suche nach der bisher unentdeckten bronzezeitlichen Vorgängersiedlung von Hallstatt. Bei einem abendlichen Vortrag des Hallstatt-Projektleiters HR Dr. Anton Kern (NHM) hören Sie spannende Thesen zur Besiedelungsgeschichte der Region und erfahren bislang unveröffentlichte Erkenntnisse der Archäologen.

Wandern in die Bronzezeit
Auf einer von NHM-Archäologen geführten Wanderung durch herrliche Landschaft zur sogenannten „Dammwiese“ (ca. 1,5 Std pro Strecke) hören Sie vom Beginn des Salzabbaus in der Jungsteinzeit und werden mit den vielfältigen Tätigkeitsbereichen und komplexen Arbeitsabläufen hallstattzeitlicher Arbeitstrupps vertraut gemacht.

Schätze der Wissenschaft
Das außergewöhnlich reichhaltige Fundmaterial aus dem Salzbergwerk und dem hallstattzeitlichen Gräberfeld können Sie im Hallstatt-Museum bestaunen. Eine wissenschaftliche Führung weist Sie dabei auf ganz besondere Exponate der antiken Kulturen hin und vermittelt wichtige Zusammenhänge – Hallstatt war ja in ein überregionales Wirtschaftsnetz eingebunden.

Zauberhaftes Hallstatt
Nach so viel Wissen ist auch sonntäglicher Genuß angesagt – eine Ortsführung durch den prächtigen historischen Ortskern von Hallstatt inklusive Besuch des gar schröcklichen Beinhauses vermittelt alpine Lebensweisen. Anschließend lernen Sie auf einer Bootsrundfahrt Hallstatt auch vom Wasser aus kennen oder bewundern die idyllische Szenerie lieber bei Kaffee & Apfelstrudel von der Uferterrasse aus, bevor wir um ca 17:30 mit dem Bus die Heimreise heimreisen.

Empfohlene Ausrüstung:
Gutes & wanderfähiges Schuhwerk, feste Kleidung, Kopfbedeckung

Empfohlene Literatur zum Einlesen:
„SALZ-REICH – 7000 Jahre Hallstatt“
Prähistorische Abteilung des NHM Wien
Kern A., Kowarik K., Rausch A., Reschreiter H. (eds.), 2008
ISBN: 978-3-902421-26-5  (€ 24,20)

Weitere Information: http://www.arge-archaeologie.at/programm-2016/exkursionen-1-4-tage/

Termin:

Termine sind in Vorbereitung!

Reiseleitung: Cand.Mag. Klaus Schindl

Pauschalpreis: € 680,–
Ermäßigter Pauschalpreis für Schüler, Studenten (bis 26), Soldaten, Zivildiener: € 531,–

Inbegriffen:
die Transfers von/nach Wien bzw. München ins/vom Hotel im klimatisierten Kleinbus
die Nächtigungen in Zweibettzimmern in einem gemütlichen Landhotel in Hallstatt (Du/WC oder Bad/WC)
die Halbpension (Abendessen / Frühstück)
die Besichtigungen mit den Führungen und Erklärungen
wo erforderlich die Betreuung durch lokale BegleiterInnen
die qualifizierte Studienreiseleitung durch einen Akademiker oder anderen Fachmann

Einbettzimmerzuschlag pro Nacht (2 Nächte): € 40,–

Kleingruppenzuschlag (bei weniger als 8 Teilnehmern) pro Teilnehmer: € 59,–

Teilnehmerzahl: mindestens 8, höchstens 24 Personen

Es gelten die Allgemeinen Reisebedingungen in der letztgültigen Fassung unter Zusatz der auf der Rückseite unseres Anmeldebogens angeführten Punkte. Veranstalter-Nr. 2003/0011.