DRUCKEN

Nächste Durchführung im Oktober als Kleingruppe gesichert!

Geografisch liegt der Iran auf der Landbrücke zwischen dem zwischen dem Kaspischen Meer und dem Persischen Golf. Der für uns prominenteste Benutzer dieser Brücke, die Vorderasien und das große asiatische Festland verbindet, war wohl Alexander der Große. Zu beiden Seiten der Iranischen Hochebene entwickelten sich die ersten Hochkulturen der Welt: einerseits im Westen – ca. fünftausend Jahre vor Beginn unserer Zeitrechnung – in Mesopotamien und auf der anderen Seite die bronzezeitliche Indus-Kultur. Im Gebiet dieser Reise treffen wir aus dieser frühen Zeit vor allem auf Spuren der Sumerer, Babylonier und der frühen Persischen Könige, deren Einflussbereich bis an die Grenzen des antiken Griechenland reichte. Für die vielen Freunde der beinahe unerschöpflichen archäologischen Stätten des Iran bieten wir hier eine Fahrt an, welche die touristisch weniger entdeckten Sehenswürdigkeiten des Landes zeigt: das Kaspische Meer, den Westen (Hamadan, Susa) und Täbris. Ob diese Orte ebenso interessant sind, wie die populäreren im Lande, können Sie selbst vergleichen. Die weltberühmten Stätten in und um Shiraz stehen ebenfalls auf dem Programm. Der moderne Iran, flächenmäßig etwa dreieinhalb mal so groß wie die drei deutschsprachigen Länder Europas gemeinsam (bei annähernd gleicher Bevölkerungszahl), ist gegenwärtig als islamische Republik verfasst und damit eine der wenigen theokratischen Republiken der Welt. Während der Schah-Zeit 1925-1979 wurde entschlossen eine Politik der Öffnung zur westlichen Welt, Modernisierung und Säkularisierung durchgesetzt, deren Erfolge auch heute noch im Alltagsleben sichtbar und spürbar sind. Die Infrastruktur im Iran ist gut und die Menschen sind überaus gastfreundlich.

1. Tag: Flug Wien-Istanbul-Täbris – Transfer ins Hotel.

2. Tag: Täbris – Besuch von Aserbaidschan-Museum, Il-Goli-Garten, Haus der Demokratischen Bewegung, Stops bei der Blauen Moschee und im Basar. Am Nachmittag Ausflug in das Felsendorf Kandovan.

3. Tag: Wir fahren in Richtung Kaspisches Meer: Ardabil (Grabmal von Scheich Safi, Begründer der berühmten Safawiden-Dynastie) – über den Heyran-Pass nach Bandar Anzali, ein beliebter Badeort am Kaspischen Meer und Zentrum der Kaviar-Produktion.

4. Tag: Am Morgen Bootsfahrt auf der Süßwasser-Lagune und durch die Sümpfe mit reichem Tierleben. Am Nachmittag Ausflug in das Bergdorf Masouleh und Besuch einer Teefabrik in Fuman.

5. Tag: Unsere Route führt weiter über Rascht (Zentrum landwirtschaftlicher Produktion) in die ehem. Safawiden-Hauptstadt Qazvin (Freitagsmoschee, Mausoleum von Schaz-deh-Hossein, Palast der 40 Säulen) und am Abend bis Teheran.

6. Tag: Teheran – Besuch im Archäologischen Museum (Iran Bastan) mit den hervorragendsten Ausgrabungsfunden des gesamten Landes; von der Urgeschichte bis in die klassische Zeit, Saadabad Palast und Natur Brücke. Am Nachmittag Weiterfahrt ins kurdische Hochland bis Hamadan (ehemalige medische Hauptstadt).

7. Tag: Hamadan – Stadtbesichtigung: Grab von Esther (Altes Testament) und Jüdische Synagoge, Grabmal des Universalgelehrten Avicenna, Gunbad Alavtan (seldschukischer Kuppelbau) – dann über Bisotun (Relief des Grosskönigs Dareios) nach Kermanshah (sassanidische Felsgrotten von Tagh-e Bostan), die größte Stadt Irans mit kurdisch stämmiger Bevölkerung.

8. Tag: Kermanshah – Beeindruckende Busfahrt durch die Provinz Luristan in die Ebene von Ahwas – biblisches Kulturland. Auf der Fahrt Besuch der ehemaligen Hauptstadt (Königsresidenz) in Susa (Shush) und der prähistorischen Stufenpyramide von Tschoga-Sambil (UNESCO-Weltkulturerbe).

9. Tag: Ahwas – Durch die Erdölfelder Khustistans und das Zagros-Gebirge fahrend erreichen wir zunächst Bischapur (sassanidische Paläste und Reliefs) und am Abend Shiraz/Schiras.

10. Tag: Schiras – Stadt der Rosen und der Dichter: Hafiz– und Saadi-Mausoleen, Eram-Garten, Nasir ol Molk-Moschee und Basar, Freitagsmoschee, Shah Cheragh-Mausoleum, Mir Mohammed-Mausoleum und »Neue Moschee«, die größte des Iran.

11. Tag: Ausflug nach Naqsh-e-Rustam – Nekropole der Achämenidendynastie, monumentale Felsengräber – Persepolis – Hauptstadt des Dareios, Xerxes und deren Nachfolger. Propyläen des Xerxes, Apadana mit den berühmten Reliefs der 23 Völkerschaften des Reiches, Zentralpalast, Museum, Schatzhausrelief, 100 Säulenhalle, Palast des Darius.

12. Tag: Transfer zum Flughafen und Rückflug über Istanbul nach Wien.

FAKULTATIVES ANSCHLUSSPROGRAMM ISFAHAN

12. Tag: Fahrt über Pasargadä – Grab des Kyros, erste persische Hauptstadt, Audienzpalast, Residenzpalast, Portal mit geflügeltem Genius, Feueraltar, Burgberg mit Zyklopenmauer und das mächtige Kohrud Gebirge (über 4.000 m) bis Yazd.

13. Tag: Yazd – Gründung der Zarathustra-Anhänger: Freitagsmoschee (14. Jh.), Mausoleum Zayed Rukn ud Din, Mausoleum der 12 Imame, das »Gefängnis Alexanders« (heute Museum), Tekiye Amir Chaghmak, das beeindruckende Basarportal mit zwei hohen Minaretts sowie Feuertempel und »Türme des Schweigens« der Zarathustra-Anhänger

14. Tag: Weiterfahrt über Meybod (Keramik-Kunst, Zitadelle, Karawansereien) und Nain (Freitagsmoschee, Teppichknüpfereien) nach Isfahan.

15. Tag: Isfahan – Imam Moschee (ehem. Schah-Moschee), Chehel Sotun-Palast (40-Säulen-Palast), Armenierviertel Jolfa mit Vank-Kathedrale und Museum, Chaharbagh-Medrese (von außen), Abbasi-Hotel und Basar: ev. Besuch einer Zurhane-Vorstellung, Freitagsmoschee, Khaju-Brücke

16. Tag: Isfahan – weitere Besichtigungen: Imamplatz, Freitagsmoschee, Lotfollah-Moschee, Ali Qapu-Portal, Basar.

17. Tag: Rückflug über Istanbul nach Wien.

ZUR BEACHTUNG: Für den Iran gibt es spezielle Kleidungsvorschriften für Frauen: In der Öffentlichkeit müssen Damen ein leichtes Kopftuch und ein kniebedeckendes Kleid (bzw. einen leichten, kniebedeckenden Mantel oder Kaftan über Hosen), jedoch keine Verschleierung. Wir weisen auch darauf hin, dass weder auf den Flügen noch im Land Alkoholkonsum erlaubt ist.

Termine:

Sa 21.10.2017  -  Mi 01.11.2017  / Mo 06.11.2017  Durchführung derzeit als Kleingruppe gesichert 
Buchungsinformation

Gleich Buchungsanfrage senden!

Reiseleitung: Mag. Friederika Adlung (21.10.2017)  u. a.

Pauschalpreis: € 2.800,–
Als Privatreise: € 3.300,–
(ab 2 Personen, mit örtlicher deutschsprechender Reiseleitung, auch zum Wunschtermin)

Fakultativ-Programm Isfahan: € 990,–  / (als Privatreise): € 1.500,–

Inbegriffen:
die Linienflüge Wien Täbris/Shiraz- Wien bzw. Isfahan-Wien (Turkish Airlines)
die Flughafen- und Sicherheitsgebühren
die Busrundreise mit modernem Autobus
die Nächtigungen in sehr guten Hotels (soweit verfügbar) auf Basis Zweibettzimmer
die Halbpension (Abendessen / Frühstück)
Besichtigungen, Rundfahrten und Ausflüge inkl. Führungen mit einem lokalen, deutsch sprechenden Führer
die Eintrittsgebühren
wo erforderlich die Betreuung durch lokale BegleiterInnen
die qualifizierte Studienreiseleitung durch einen Akademiker oder anderen Fachmann

Einbettzimmerzuschlag pro Nacht: € 40,–

Visum (inkl. Besorgung): € 120,–
(Im Reisepass darf kein israelischer Stempel enthalten sein. Ein USA-Visum ist kein Problem.)

Teilnehmerzahl: mindestens 12, höchstens 25 Personen

Es gelten die Allgemeinen Reisebedingungen in der letztgültigen Fassung unter Zusatz der auf der Rückseite unseres Anmeldebogens angeführten Punkte. Veranstalter-Nr. 2003/0011.