preloder
DRUCKEN

In zwei großen Schleifen lernen wir dieses wildromantische Land kennen. Seit dem Ende der langen politisch gewollten Isolation beginnt allmählich eine moderate Modernisierung. Es werden Straßen gebaut, wo zuvor nur Pisten existierten und Unterkünfte angeboten, die zumindest den Grundanforderungen von Komfort und Sauberkeit entsprechen. Wir haben vorsichtshalber fünf Übernachtungen (von sieben) in einem guten Hotel in Tirana eingeplant. So klein das Land ist, so vielfältig ist es: moslemisch neben christlich, schroff gebirgig neben langen Sandstränden, Dörfer wie im Mittelalter neben sozialistischer und postsozialistischer Protzarchitektur. Wer jetzt hier reist, gehört immer noch zu den "early birds"!

1.Tag: Flug Wien – Tirana. Transfer ins Hotel.

2.Tag: Weiterfahrt nach Durres. Besichtigung des Amphitheaters mit Kapelle, Archäologisches Museum. Weiter nach Berat, »Stadt der tausend Fenster«. Die malerische Altstadt türkischen Ursprungs erstreckt sich an den Gebirgshängen entlang des Flusses Osum und ist durch eine siebenbögige Brücke mit Teilen der Stadt verbunden. Die Burg ist ein eigenes, sehenswertes Stadtviertel mit vielen Sakralbauten – Stadtbesichtigung mit gut erhaltenem Stadtkern, Kastell, Festungskirche, Onufri-Museum mit gut restaurierten Ikonen, Königsmoschee. Nächtigung in Berat.

3.Tag: Berat – Weiterfahrt nach Apollonia. Besichtigung der illyrischen, griechischen und römischen Baureste, Kloster mit Marienkirche. Weiter nach Gjirokastra: Die historische Altstadt byzantinischen Ursprungs (um 1200) steht unter Denkmalschutz. Die engen Gassen wurden stilgerecht restauriert. Die mächtige Festung aus dem 13. Jahrhundert, die 1811 von Ali Pascha Tepelena erweitert wurde, bietet eine schöne Aussicht. Fahrt zurück an die Küste nach Saranda, zu unserem Nächtigungsort.

4. Tag: Fahrt von Saranda nach Butrint (UNESCO-Weltkulturerbe). Der Name bedeutet "verwundeter Stier"; die Gründungslegende hat mit der Flucht des Aenaeas nach dem Untergang Trojas zu tun. Die Stadt – erst ein Fünftel des Siedlungsgebietes ist ergraben – ist auf drei Seiten von Wasser geschützt, jenseits des Meeres sieht man Korfu. Besuch der Grabungsstätten (Stadtbefestigung mit Löwentor, Theater, Asklepios-Tempel, Baptisterium aus d. 5. Jh., Venezianische Festung mit kleinem Museum im Inneren). Entlang der sog. Goldküste nach Ardenica (orthodoxe Klosterkirche mit Fresken aus dem 14.Jh.). Weiterfahrt wieder ins Landesinnere nach Tirana.

5.Tag: Tirana – Exkursion nach Shkodra – eine der ältesten Städte des Landes, wenn nicht Europas. Sie liegt am Skutari-See, der Albanien von Montenegro trennt. Überragt wird die Stadt von der Burg Rozafa. Ihre Gründungslegende, aber auch steinerne Zeugen und Dokumente aus illyrischer Zeit mit ihren Königen und späteren Feudalgeschlechtern, den Besatzungen und Freiheitsbewegungen, bieten albanische Geschichte zuhauf. Herrliches Panorama mit Ausblick auf den See und die Bleimoschee – Weiterfahrt zur alten osmanischen Mesi-Brücke – auf der Rückfahrt Fotostop in Lezha (Begräbnisstätte des albanischen Nationalhelden Gjergj Kastriota Skanderbeg) – Tirana.

6.Tag: Tirana – auf landschaftlich reizvoller Strecke über die Krraba-Berge nach Elbasan: reizvolle Altstadt mit Resten der mittelalterlichen Stadtmauer, Königsmoschee, orthodoxe Marienkirche, altes Basar-Tor, türkischer Uhrturm – Rückfahrt nach Tirana: Stadtrundgang in der albanischen Hauptstadt mit Skanderbeg-Platz und -Denkmal, Moschee des Haxhi Et’hem Bey, türkischer Uhrturm, Gerberbrücke, „Pyramide“, „Block“ (ehemaliges off-limits-Viertel der kommunistischen Nomenklatur), Universitätskomplex und Stadion.

7.Tag: Tirana – Ausflug in die geschichtsträchtige Stadt Kruja, die alte Hauptstadt und Heimatstadt Skanderbegs (alte Festung mit historischem Museum, Basarstraße).

8.Tag: Tirana – Zeit zur freien Verfügung. Transfer zum Flughafen und am frühen Nachmittag Rückflug nach Wien.

Termine:

Termine sind in Vorbereitung!

Reiseleitung: OSR Annelies Horvath

Pauschalpreis: € 1.395,–
Sonderpreis (für den Ostertermin 2017): € 1.195,–

Inbegriffen:
die Linienflüge Wien – Tirana – Wien (AUA)
die Flughafen- und Sicherheitsgebühren
die Transfers und die Busrundreise lt. Programm
die Nächtigungen in Zweibettzimmern in einem sehr guten Hotel in Tirana, in guten Hotels außerhalb (Du/WC oder Bad/WC)
die Halbpension (Abendessen / Frühstück)
wo erforderlich die Betreuung durch lokale BegleiterInnen
die qualifizierte Studienreiseleitung durch einen Akademiker oder anderen Fachmann

Einbettzimmerzuschlag pro Nacht: € 35,–

Teilnehmerzahl: mindestens 12, höchstens 25 Personen

Es gelten die Allgemeinen Reisebedingungen in der letztgültigen Fassung unter Zusatz der auf der Rückseite unseres Anmeldebogens angeführten Punkte. Veranstalter-Nr. 2003/0011.