preloder
DRUCKEN

Der Besuch der heiligen Stätten der Christenheit bietet einen besonderen Höhepunkt in jedem Reiseleben! Darüber hinaus besuchen wir auch vorgeschichtliche, römische, byzantinische, moslemische und jüdische Stätten und Gotteshäuser. Die Rundreise  führt Sie zu einigen der biblischen Orte, die man dem Namen nach schon seit Kindheit kennt, mit denen sich jedoch kaum Bilder von realen Gegebenheiten verbinden. Häufig sind dies Stätten, die sowohl von großer landschaftlicher Schönheit als auch von hohem kulturgeschichtlichem, spirituellem und archäologischem Interesse sind. Zu dieser Reise bieten wir fakultativ als Anschlussprogramm einen Besuch des Katharinaklosters auf der Halbinsel Sinai (ÄGYPTEN) an.

1. Tag: Flug Wien -Tel Aviv – Vom Flughafen auf direktem Weg nach Jaffa (schon im Alten Testament unter dem Namen Joppe erwähnt) – Besichtigung des Hafens und des archäologischen Geländes; Besuch des Künstlerviertels. Weiterfahrt zum See Genezareth (3 Übernachtungen im selben Hotel).

2. Tag: Vorbei an ausgedehnten Orangenplantagen nach Cäsarea – Besuch der Ausgrabungen aus der Zeit der Römer, der Byzantiner und der Kreuzritter (Amphitheater, Aquädukt, etc.) – Weiterfahrt nach Haifa, die größte israelischen Hafenstadt. – Auffahrt zur Panoramastraße, vorbei am Bahai-Schrein mit den persischen Gärten, mit wunderbarem Ausblick auf die Bucht und das Zebu Ion-Tal. Falls zeitlich möglich, Besuch des Campus der Technischen Hochschule. – Akko – die alte Hafenstadt der Kreuzfahrer und später der Türken. Besichtigung der Ruine der Kreuzritterburg mit dem Saal des Johanniterordens (Richard Löwenherz!) – Rückfahrt ins Hotel.

3. Tag: Ausflugsfahrt nach Safed – Alte Stätte der kabbalistischen Lehre – Besichtigung des Ortes, Besuch der Künstlerkolonie. – Über Rosch Pinna nach Hazor (Ausgrabungen aus der Kanaaniterzeit). – Danach zum Banias (Cäsarea Philippi), einer der Quellflüsse des Jordan. Nach Süden fahrend erreicht man Kapernaum am See Genezareth, der Ort, an dem Jesus lebte und predigte. Besichtigung der alten Synagoge und der Ausgrabungen. – Weiterfahrt vorbei am Berg der Seligkeiten nach Tabgha (Stätte der Brot- und Fischvermehrung) und Rückkehr zum See Genezareth.

4. Tag: Am Morgen Abfahrt nach Nazareth – Besichtigung der Heiligen Stätten: Besuch der Verkündigungskirche, der Werkstatt Josefs und Blick auf den Marienbrunnen. – Dann nach Beit Shean (römisches Amphitheater) und durch das Jordantal nach Jericho, das als älteste Stadt der Welt bezeichnet wird: Besuch der Ausgrabungen, der Stadtmauer und des Omajaden-Palastes (Hisham-Palast) – Jerusalem.

5. Tag: Ganztägige Besichtigungen in Jerusalem – Altstadt: Gang zum Tempelberg mit dem Felsendom (Omar-Moschee), der 3 Weltreligionen heilig ist, der Al-Aqsa-Moschee und der westlichen Tempelmauer (Klagemauer). – Danach durch die Via Dolorosa zur Grabeskirche (Innenbesichtigung) und Gang durch den orientalischen Basar. Weiter zum Zionsberg: Saal des letzten Abendmahles, die Dormitionsabtei und das Grab von König David.

6. Tag: Weiterer Besuch in Jerusalem: Am Morgen Fahrt zum Skopusberg und weiter zum Ölberg mit herrlichem Blick auf die Stadt und Spaziergang durch den Garten Gethsemane. Besuch des uralten Olivengartens und der Kirche der Nationen. – Danach Rundfahrt durch die Neustadt: Besichtigung der berühmten Chagall-Fenster in der Synagoge des Krankenhauses in Ein Kerem (Geburtsort Johannes des Täufers), Besuch in Yad Vashem (Gedenkstätte für die Opfer des 2. Weltkrieges), vorbei an der Universität und der Knesset (Parlament) zum Israel-Museum, wo im Haus des Buches die am Toten Meer gefundenen Schriftrollen ausgestellt sind. Falls möglich, Rückfahrt über Hebron (Höhle von Machpela) zur Besichtigung von Bethlehem: Grab der Rachel, Besuch der Geburtskirche, Blick auf die Hirtenfelder.

7. Tag: Ausflugsfahrt entlang der Küste des Toten Meeres, der tiefste Punkt der Erdoberfläche (396 m unter dem Meeresspiegel) nach Massada, der letzte Stützpunkt der Juden im Kampf gegen die Römer. Auffahrt zur Besichtigung der Ausgrabungen der Felsenfestung. – Über Ein Gedi (ev. Bad im Toten Meer möglich) und Qumran, der Fundort der Schriftrollen mit dem Essener-Kloster, nach Jerusalem.

8. Tag: Transfer zum Flughafen Ben Gurion und Rückflug Tel Aviv-Wien.

Fakultativ – Programm Sinai

8. Tag: Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen nach Tel Aviv und Flug nach Eilat am Roten Meer. Die kleine Stadt ist ein wichtiger Industriehafen und der einzige Zugang Israels zum Roten Meer und damit zum Indischen Ozean. Wir besuchen das Unterwasserobservatorium im Naturschutzgebiet Coral Beach Natur Reserve, ca. 5 km außerhalb von Eilat. Die wohl größte Attraktion dort bietet das Delphinarium, wo man am einzigen (künstlich erschaffenen) Sandstrand Eilats mit Delphinen tauchen und schnorcheln kann. Gleichzeitig kann man dabei die beeindruckende Unterwasserwelt des Roten Meeres kennenlernen. Der restlicheTag steht Ihnen zur Erholung und zum Baden zur freien Verfügung. Abendessen und Übernachtung in Eilat.

9. Tag: Ganztagesausflug: Schon am frühen Morgen (ca. 06:00 Uhr) fahren Sie vom Hotel aus zum Grenzübergang nach Ägypten und weiter bis zum Kloster der Hl. Katharina auf der Halbinsel Sinai  (1.580m; UNESCO Weltkulturerbe). Der Gebäudekomplex befindet sich in einem engen Tal an der Stelle des brennenden Dornbuschs am Fuße des Berges Sinai. Bereits im 4. Jh. ist für den Ort eine Marienkapelle an diesem Ort erwähnt, die von der Mutter des Kaisers Konstantin d. Gr. gestiftet worden war. Das Kloster wurde von Kaiser Justinian I. im Jahr 530 zum Schutz der in der Gegend lebenden Einsiedler erbaut. Teile der Kirche und der Mauer rund um die Anlage, die von außen mehr wie eine Festung als ein Kloster wirkt, stammen noch aus dieser Zeit. Das Kloster, das ursprünglich der Theotokos, d. h. der Gottesgebärerin geweiht war, wurde im Westen ab dem 14. und im Osten ab dem 19. Jahrhundert nach der Hl. Märtyrerin Katharina von Alexandrien benannt. Wir können die prachtvolle Kirche und das Klostermuseum (Ikonen und der reiche Kirchenschatz) besichtigen. Bei über 50.000 Besuchern pro Jahr ist es verständlich, dass sich die hier lebenden Mönche vom für Besucher zugänglichen Teil der Anlage fern halten. Die Mönche erwarten, dass die Besucher in entsprechender Kleidung (lange Hosen, keine ärmellosen Hemden) erscheinen. Die Abteilung der berühmten Bibliothek, die u.a. rund 3.000 Handschriften enthält, die älter sind als das Kloster, ist für uns nicht besuchbar. Besuch der Klosterkirche und der Bibliothek; sofern zugänglich auch Besuch im Beinhaus. Nach der Besichtigung des Klosters besteht die Möglichkeit, zum Gipfel des Mosesbergs aufzusteigen (bitte Sonnenhut und Hautschutz nicht vergessen!). Wo sich heute eine Dreifaltigkeitskapelle und eine kleine Moschee befinden, soll Moses die Gesetzestafeln aus der Hand Gottes erhalten haben. Der Gipfel ist mit 2.285 m einer der höchsten des gesamten Massivs. Wir haben also 750 Höhenmeter zu überwinden; die Durchführung der Wanderung ist von den Wetterbedingungen bzw. der Schneelage abhängig. Bergauf nehmen wir den relativ moderat ansteigenden sog. Schlangenweg, ein einfacher Wanderweg. Auf dem Gipfel bietet sich ein grandioser Fernblick über die Wellenkämme eines bizarr aufgetürmten Bergmeeres; ein großartiges Erlebnis, das die Mühen des Bergangs vergessen lässt. Den Abstieg bewältigen wir auf dem steileren Treppenweg (rund 4.000 Stufen, zum Teil in den anstehenden Felsen gemeißelt); 6 bis 7 Stunden nach unserem Aufbruch sind wir wieder im Tal. Am Abend Rückkehr nach Eilat.

10. Tag: Rückflug nach Tel Aviv und weiter nach Wien.

Termin:

Di 26.12.2017  -  Di 02.01.2018  / Do 04.01.2018  freie Plätze 
So 04.02.2018  -  So 11.02.2018  / Di 13.02.2018  freie Plätze 
Buchungsinformation

Gleich Buchungs­anfrage senden!

Reiseleitung:  OStR. Prof. Mag. Karl Svoboda (Theologe)  u. a.

Pauschalpreis: € 1.695,–
Als Privatreise: € 1.895,–
(ab 2 Personen, mit örtlicher deutschsprechender Reiseleitung, auch zum Wunschtermin)

Inbegriffen:
Die Linienflüge Wien – Tel Aviv – Wien (AUA)
Alle zugehörigen Flughafentaxen und Sicherheitsgebühren
Die Rundreise mit modernem Autobus
Die Nächtigungen in Zweibettzimmern in guten Hotels (Bad/ WC oder Du/ WC)
Die Halbpension (Frühstück und Abendessen)
Die Besichtigungen mit den Führungen und Erklärungen
Die Eintrittsgebühren
Die vorgeschriebenen lokalen Fremdenführer
Die qualifizierte Studienreiseleitung durch einen Akademiker oder anderen Fachmann

Pauschalpreis Fakultativprogramm (ab 10 Teilnehmern): € 630,–
(bleibt die Teilnehmerzahl unterhalb 10, wird bei Durchführung ein Kleingruppenzuschlag in Rechnung gestellt.)
Falls Sie sich anschließend an die Privatreise für das Fakultativprogramm interessieren, erkundigen Sie sich bitte direkt in unserem Reisebüro über Durchführungsmöglichkeit und Preis.

Reiseleitung Fakultativprogramm (ab 6 Teilnehmern): Prof. Mag. Karl Svoboda (Theologe)  u. a.
(bleibt die Teilnehmerzahl unterhalb 6, wird bei Durchführung ein deutschsprachiger einheimischer Studienreiseleiter zur Verfügung gestellt)

Inbegriffen im Fakultativprogramm:
Die Linienflüge Tel Aviv – Eilat – Tel Aviv
Die Flughafentaxen und Sicherheitsgebühren
Die Rundreise mit modernem Autobus
Die Nächtigungen in Zweibettzimmern in guten Hotels (Bad/ WC oder Du/ WC)
Die Halbpension (Frühstück und Abendessen)
Die Besichtigungen mit den Führungen und Erklärungen
Das Visum für Ägypten
Die Grenzgebühren

Hochsaisonzuschlag (Ostertermin): € 75,–

Einbettzimmerzuschlag pro Nacht: € 40,–  (7 bzw. 9 Nächte)

Teilnehmerzahl: mindestens 10 höchstens 25 Teilnehmer

Es gelten die Allgemeinen Reisebedingungen in der letztgültigen Fassung unter Zusatz der auf der Rückseite unseres Anmeldebogens angeführten Punkte. Veranstalter-Nr. 2003/0011.