preloder
DRUCKEN

Die Geschichte der drei baltischen Staaten (Estland, Lettland und Litauen), die seit dem Untergang der UdSSR wieder selbständig sind, ist auch ein wichtiger Teil der europäischen Geschichte. Seit dem späten Mittelalter hatte das Baltikum immer wieder wechselnde Herren: Deutsche, Schweden, Dänen, Polen und Russen hinterließen ihre Spuren. Die Rundreise führt in die drei Republiken, in denen man interessante Eindrücke aus historischer, landschaftlicher und kultureller Sicht gewinnen kann. Jede der drei Hauptstädte hat ein unverwechselbares Profil und wäre für sich alleine schon eine Reise wert. Nach Tallinn (2011) und Vilnius (2009) hat sich 2014 auch Riga aufs schönste herausgeputzt – "Europäische Kulturhauptstadt" verpflichtet!
Durch die geographische Nähe ist es leicht möglich, ein paar Tage in der gerade erst 300 Jahre alt gewordenen Metropole Peter des Großen anzuhängen. Genießen Sie die herrlichen Kunststätten und Sehenswürdigkeiten von Russlands zweitgrößter Stadt. Die gesamte St. Petersburger Innenstadt mit der Eremitage als zentraler Teil zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe.

1. Tag: Flug von Wien nach Vilnius/ Wilna, Hauptstadt Litauens, der südlichsten der drei Republiken. Das ehemalige Großfürstentum hebt sich von seinen beiden nördlichen Schwesterländern ab. Die Mentalität der Litauer ist eigenständiger, die Menschen sind sehr herzlich und festfreudig. Erster Erkundungsspaziergang in der von wunderschönen Kirchen und auch der Erinnerung an die untergegangene jüdische Kultur geprägten Altstadt (zählt als Flächendenkmal zum UNESCO Weltkulturerbe). Um 1900 waren 40% der Einwohner der Stadt Juden, 30% Polen und 20% Russen. Wilna, hatte gleichzeitig die Beinamen Jerusalem des Nordens und Rom des Ostens.

2. Tag: Weitere Stadtbesichtigung von Vilnius mit Peter- und Paulskirche, Rathaus und Stanislaus-Kathedrale, Universität mit Johanniskrone, Adelspalais des Barock, Gebiet des ehemaligen Ghettos, Annakirche und Ausros-Tor mit schwarzer Madonna. Am Nachmittag Fahrt zur herrlich gelegenen Inselburg Trakaj mit Besichtigung der Burg und Karäer-Häusern. Weiterfahrt nach Kaunas (1920 -1940 provisorische Hauptstadt Litauens).

3. Tag: Besichtigung von Kaunas (Rathaus, Kathedrale) und weiter nach Klaipeda, der Ausgangpunkt für die Kurische Nehrung (UNESCO Naturdenkmal). Mit der Fähre über das Haff und Fahrt durch Kieferwälder, Dünen und Sandlandschaft bis nach Nida (Thomas Mann Haus). Zurück nach Klaipeda. Abendspaziergang (Altstadt mit Ännchen von Tharau, Theater).

4. Tag: Auf dem Weg nach Lettland Besuch des berühmten litauischen Kreuzbergs und nach dem Grenzübertritt Besichtigung des barocken Lustschlosses Rundale. Hier residierte einst der Herzog von Kurland, ein großer Herr, der sich zeitweise der Gunst der Zaren erfreuen konnte und dessen Schloss den gleichen Architekten hatte wie die Eremitage in St. Petersburg. Ankunft in Riga. Hier findet man noch die Spuren der Deutschen (Handels)herren, besonders in der wunderschönen "hanseatischen" Altstadt, die schon seit 1997 zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. 2014 war Riga zudem Europäische Kulturhauptstadt und feierte vor allem mit Veranstaltungen, die sich darauf beziehen, dass Chorsingen und Lesen traditionell hohe Werte in der nationalen Kultur der Letten darstellen.

5. Tag: Weitere Besichtigung von Riga mit Dom St. Marien (13./14. Jahrhundert), St. Petri-, St. Jacobi- und St. Johannis-Kirche, Schloss des Deutschen Ordens (1330), Schwarzhäupterhaus (das schönste Zunfthaus der Stadt, wurde im 2. Weltkrieg zerstört und wiederaufgebaut). Besonders sehenswert ist das Jugendstilviertel. Weiterfahrt durch den „Gaujas Nationalpark“ in das reizvoll am Fluss Gauja gelegene Sigulda mit Kropotkin Schloss und Ruine der Burg des Schwertbrüderordens. In Turaida Besichtigung der relativ gut erhaltenen Bischofsburg, sowie des Grabes der "Rose von Treyden". Nächtigung in Sigulda oder Cesis.

6. Tag: Fahrt über Cesis, wo sich die größte und am besten erhaltene Deutschordensritterburg des Baltikum befindet (derzeit groß angelegte Restaurierung und teilweise Rekonstruktion). Auf landschaftlich sehr ansprechender Strecke weiter in die alte Universitätsstadt Tartu/Dorpat. Ein Großbrand zerstörte 1775 nahezu die gesamte Innenstadt mit ihren alten Holzhäusern. Der Wiederaufbau der Stadt erfolgte im klassizistischen Stil. Wir spazieren über den Stadthügel, auf dem sich einst eine Festung befand, heute eine Reihe von Universitätsinstituten und inmitten eines Parks die imposanten Reste der Domkirche. In der Altstadt zu Füßen des Dombergs sehen wir u. a. das Rathaus, die Universität und die Johannis Kirche, ein gotischer Ziegelbau mit kunsthistorisch bedeutsamen Terrakottafiguren als Bauschmuck.

7. Tag: Fahrt nach Norden zum Gut Palmse, ein baltendeutsches Herrenhaus, von seinen Eigentümern bewohnt bis ins 20.Jh., jetzt Staatseigentum und hervorragend restauriert. Weiter über den Wasserfall von Jägala in die Hauptstadt Estlands nach Tallinn, ehemals Reval, seit 1285 Mitglied der Hanse und 2011 Europäische Kulturhauptstadt. Stadtrundgang durch die mittelalterliche Stadt mit vollständig erhaltener Festungsmauer und kunstvoll restaurierten Bürgerhäusern. Die mittelalterliche Burg (13. Jh.), der Dom mit Wappenepitaphen, die Kirchen St. Nikolai und St. Olai, das Rathaus (14. Jh.), das "Haus der großen Gilde" und der fast vollständig erhaltenen Mauerring mit 26 Türmen sind die Hauptsehenswürdigkeiten.

8. Tag: Am Vormittag Besuch des Freilichtmuseums Rocca al Mare, in dem auf einem weitläufigen Areal am Ufer des Meeres Bauerngehöfte, Mühlen und andere Wirtschaftsgebäude aus dem ganzen Land zusammengetragen und zu neuem Leben erweckt wurden. Je nach Wetter besuchen wir alternativ Schloss Kadriorg, Sommerresidenz gebaut für Zar Peter I. Am Nachmittag Weiterfahrt entlang der Ostseeküste bis zum Badeort Pärnu/Pärnau.

9. Tag: Spaziergang durch das verträumte Seebad Pärnu mit seinen Kur- und Badeanstalten, Holzhäusern und –kirchlein, sowie der modernen Fußgängerzone. Rückreise bis Riga zum Rückflug nach Wien (bzw. zum Weiterflug nach St. Petersburg).

Für Verlängerungstage in St. Petersburg bieten wir Ihnen gerne ein Arrangement ganz nach Ihren Wünschen an. – Bitte fragen Sie uns!

Termine:

Termine sind in Vorbereitung!

Reiseleitung:  Prof. Mag. Gerhard Bauer u. a.

Pauschalpreis: €  1.495,–
Als Privatreise (ab 4 Personen): € 1.850,–

Inbegriffen:
Die Linienflüge Wien – Vilnius / Riga – Wien (AUA)
Die Flughafen- und Sicherheitsgebühren
Die Busrundreise
Die Nächtigungen in Zweibettzimmern in guten Hotels mit Dusche/WC
Die Halbpension (Frühstück und Abendessen)
Die Besichtigungen mit den Führungen und Erklärungen (ohne eventuelle Eintrittsgebühren)
Die qualifizierte Studienreiseleitung durch einen Akademiker oder anderen Fachmann

Einbettzimmerzuschlag pro Nacht: € 40,–

Saisonzuschlag (alle Abreisen im Juli und August): € 200,–  

Teilnehmerzahl: mindestens 10, höchstens 30 Personen

Es gelten die Allgemeinen Reisebedingungen in der letztgültigen Fassung unter Zusatz der auf der Rückseite unseres Anmeldebogens angeführten Punkte. Veranstalter-Nr. 2003/0011.