preloder
DRUCKEN

Kamerun, das Land an der Schnittstelle zwischen West- und Zentralafrika, zeigt den Kontinent von seiner schönsten Seite. Es wird auch "Afrika im Kleinen" genannt. Kamerun hat verschiedenste Landschaften, von der Savanne bis zum Urwald, von den nördlichen Gebirgsregionen bis zu den Palmenstränden im Süden, sowie ein große Vielfalt an Pflanzen und Tieren. Daneben faszinieren etwa 200 verschiedene Stämme mit fast ebenso vielen Kulturen, Religionen und Lebensarten. Man findet auch eine passable Infrastruktur vor, welche die Reise nicht allzu abenteuerlich geraten lässt.

1. Tag: Flug Wien – Douala und Hoteltransfer.

2. Tag: Fahrt von Douala, vorbei an vielen Plantagen (Kaffee, Bananen, Kautschuk) durch das Gebiet der Bamilike und Bamun. Besuch der Residenz des Chefs mit kegelförmigen Hütten, deren Holzbalken über und über mit Schnitzereien versehen sind. – Bafousam.

3. Tag: Ausflug nach Bamenda – Interessanter Markt und Museum mit volkstümlichen Sammlungen der Bamun. Am Nachmittag Foumban mit zahlreichen historischen Gebäuden aus der deutschen Kolonialzeit (Besuch des Palastes des Sultans Njoya mit seinen kostbaren, teilweise furchteinflößenden Gegenständen). Weiters sehen wir die Moschee des Sultans und das Handwerkszentrum. Nächtigung in Bafousam.

4. Tag: Fahrt über den Bergort Dschang, durch herrliches Bergland mit angenehm kühlem Klima. Vorbei am Mt. Kamerun (4.100 m), auf den man bei gutem Wetter einen atemberaubenden Ausblick hat. Über Limbé (früher Victoria), eine malerische Stadt mit botanischem Garten nach Douala.

5. Tag: Weiter nach Süden durch herrliche Landschaft mit atemberaubenden Tälern. Überquerung des Sanga-Flusses; vorbei an Wasserfällen zum Strand von Kribi. Wir besuchen die Wasserfälle von Lobé, die in vielen Kaskaden direkt ins Meer stürzen. Außerdem ist eine Flussfahrt auf dem Lobé möglich (Fakultativprogramm). Erste Kontakte können zu den Pygmäen geknüpft werden.

6. Tag: Von Kribi landeinwärts nach Bipindi in das Land der Pygmäen. Zu Fuß durch den Urwald (ca. 2 Stunden) suchen wir das nächstgelegene Pygmäen-Lager mit einem "Urwaldspital". Nach Übergabe der mitgebrachten Geschenke werden Tänze aufgeführt. Weiterfahrt nach Yaoundé.

7. Tag: Yaoundé – Besuch im Museum, das in einer Benediktinerabtei untergebracht ist. Flug in den äußersten Norden "L’extrême nord" nach Maroua (Markt, afrikanisches Viertel), an den Ausläufern der Mandara-Berge (alte Vulkane und beeindruckende Bergformationen) gelegen, und Fahrt nach Rhumsiki.

8. Tag: Zeitig in der Früh sehen wir den Sonnenaufgang über dem Kapsiki-Gebirge. Anschließend wird das Dorf Amsa mit der außerhalb gelegenen Schmiede besucht. Dabei lernen wir die dort lebenden Kirdi kennen, ein Eingeborenenstamm, der noch Traditionen und alte Bräuche bewahrt hat. Wir sehen typische Gehöfte, beobachten Weber und Töpfer bei der Arbeit und nicht zuletzt den Krabben-Hellseher, den man nach der Zukunft befragen kann. – Weiter in den Wasa-Nationalpark.

9. Tag: Pirschfahrten durch den für seinen Tierreichtum bekannten Wasa-Nationalpark. Neben einer reichen Vogelwelt sieht man Löwen, Giraffen, Pferdeantilopen und vor allem Elefanten in großen Herden.

10. Tag: Auf der Rückfahrt – nach einem steilen Anstieg – geht es nach Oudjilla, ein hochgelegenes Dorf, wo noch der Sare du Chef existiert, ein Häuptlingssitz in alter Tradition, welcher auch besichtigt wird. Die 50 Frauen des Chefs führen einen Ernte-Tanz für Sie auf. Anschließend Weiterfahrt nach Maroua, wo der pittoreske Markt besucht wird. Am Abend Rückflug nach Douala und Weiterflug nach Europa.

11. Tag: Rückkehr nach Wien.

Termin:

Termine sind in Vorbereitung!

Reiseleitung: Dr. Christoph Rella

Pauschalpreis:  € 3.890,–
Als Privatreise: € 3.550,–

(ab 2 Personen, mit örtlicher englischsprechender Reiseleitung, auch zum Wunschtermin)

Inbegriffen:
die Linienflüge Wien – Douala – Wien (Turkish Airlines)
die Flughafen- und Sicherheitsgebühren
die Besichtigungen mit den Führungen lt. Programm
die Fahrten und Inlandsflüge in Kamerun lt. Programm
die Eintrittsgebühren
die Halbpension (Abendessen / Frühstück)
in Douala und Yaounde die Nächtigungen in 4-Stern Hotels
ansonsten die Nächtigungen im besten vor Ort verfügbaren Hotel
die Eintrittsgebühren
wo erforderlich die Betreuung durch lokale BegleiterInnen
die qualifizierte Studienreiseleitung durch einen Akademiker oder anderen Fachmann

Einbettzimmerzuschlag pro Nacht: € 45,–

Impfungen: Gelbfieberimpfung (Pflicht); Malariaprophylaxe empfohlen

Visum (inkl. Besorgung): € 150,–

Teilnehmerzahl: mindestens 10, höchstens 25 Personen

Es gelten die Allgemeinen Reisebedingungen in der letztgültigen Fassung unter Zusatz der auf der Rückseite unseres Anmeldebogens angeführten Punkte. Veranstalter-Nr. 2003/0011.