preloder
DRUCKEN

Eine einmalige Reise auf den "6. Kontinent". Madagaskar ist eine Mischung aus Asien und Afrika. Hier gibt es Palmenstrände wie in der Südsee, Reisterrassen wie in Indonesien, Steppen und Savannen, die an Ostafrika erinnern und Regenwälder mit einer Flora und Fauna, wie man sie sonst nirgendwo trifft. Die viertgrößte Insel der Welt, einer der faszinierendsten Naturräume unserer Erde, besitzt eine ganz eigentümliche Pflanzen- und Tierwelt mit Lemuren, den ebenso possierlichen wie sagenumwobenen Halbaffen, sowie tausenden unbekannten Schmetterlingen und Blumen, die oft nur wenig erforscht sind. Die madagassische Bevölkerung, die den Fremden gastfreundlich empfängt und ihn mit ihrer reichen Mythenwelt und pulsierenden Volksmusik in ihren Bann zieht, ist aus südostasiatischen und polynesischen Einwanderern hervorgegangen, zu denen sich afrikanische Stämme gesellten.

1. Tag: Abflug von Wien nach Afrika.

2. Tag: Ankunft in der Hauptstadt Madagaskars, Antananarivo (Tana). Fahrt nach Osten entlang von Märkten, Flüssen, durch die schöne Gebirgslandschaft Ost-Madagaskars nach Andasibe in den „Perinet Nationalpark“. Erste Nachtwanderung im Naturreservat auf der Suche nach nachtaktiven Tieren, wie zum Beispiel den Mausmaki, Chamäleonen und exotischen Froscharten.

3. Tag: Mehrstündige Pirsch durch den im Regenwald gelegenen Nationalpark mit Lemuren, seltenen Schmetterlingen, Chamäleons und anderen endemischen Tieren. Der vom Aussterben bedrohte große Lemur Indri Indri kommt nur noch hier vor. Rückfahrt nach Tana und Spaziergang in der interessanten Oberstadt mit Königinnenpalast und mehreren christlichen Kirchen.

4. Tag: Am Vormittag Stadtrundfahrt in Tana mit Besuch des zoologisch-botanischen Gartens. Am Nachmittag Fahrt von Tana, vorbei an Hochlanddörfern und Reisterrassen, nach Antsirabe („wo es viel Salz gibt“). In der Umgebung finden sich Vulkanseen und Thermalquellen.

5. Tag: Nach einem Abstecher zum Andraikiba Kratersee und Besuch einer Edelsteinschleiferei geht es weiter durch das Gebiet der Betsileo (die in engsten Tälern und an steilsten Hängen Reisterrassen anlegen) nach Ambositra. Besuch des Benediktinerinnenklosters und danach weiter in den Nationalpark von Ranomafana.

6. Tag: Tagesausflug in den interessanten Bergregenwald des Nationalparks von Ranomafana. Hier wurde erst vor kurzem der goldene Bambuslemur entdeckt. Erkundung des Parks auf einer Wanderung mit einheimischem Führer. Verschiedene Arten von Lemuren und die traumhafte Pflanzenwelt des tropischen Regenwaldes verzaubern den Besucher.

7. Tag: Weiterfahrt durch das Hochland nach Ambalavao (Kunsthandwerk, Besuch der einzigen Werkstatt in der noch per Hand Papier hergestellt wird). Entlang des „Andringitra Massivs“ mit zahlreichen Flussquellen und Wasserläufen geht es weiter zum „Isalo Massiv“ nach Ranohira.Unterwegs besuchen wir das kleine Dorf-Reservat von Anja mit Katta-Lemuren in schöner Granit-Felslandschaft.

8. Tag: Der Isalo Nationalpark umfasst bizarre und zerklüftete Felsformationen mit tiefen
Schluchten und Canyons. Lemuren, Reptilien, Greifvögel, Palmen. Wanderung mit Möglichkeit einer Erfrischung im Naturpool mit Wasserfall. (Badezeug nicht vergessen!)

9. Tag: Weiterfahrt durch eindrucksvolle Landschaft mit den berühmten Baobabs und immer wieder vorbei an den typischen Grabbauten der Mahafaly nach Tuléar.

10. Tag: Flug von Tuléar nach Fort Dauphin an der Ostküste von Madagaskar. Fort Dauphin gilt als eine der schönsten Städte Madagaskars, da sie von drei Seiten vom Ozean umschlossen ist. Nach der Ankunft erster Erkundungsspaziergang. Möglichkeit zum Schwimmen im klaren Wasser des indischen Ozeans.

11. Tag: Ausflug in das berühmte „Lemuren Reservat Berenty“. Fahrt nach Amboasary und weiter auf der Piste nach Berenty. Unterwegs sieht man Didieraceen, eine nur hier vorkommende Pflanzenart, Euphorbienwälder, riesige Mango- und Litschibäume und Antanosy Gräber. Erste Nachmittagspirsch im so genannten Galeriewald. Nachtwanderung im einzigartigen „Dornenwald“ mit nachtaktiven Lemuren wie Mausmaki und Wieselmaki (Taschenlampe wird benötigt).

12. Tag: Morgenpirsch zum Mandare Fluss auf der Suche nach Katta- und Sifaka-Lemuren, Flughunden,  Kakteen und Flaschenbäumen. Nachmittags Rückfahrt nach Fort Dauphin.

13. Tag: Rückfahrt nach Fort Dauphin zum Weiterflug nach Tana. In Tana weitere Besichtigungen mit „blauem Hügel“ und ehemaliger Königsresidenz der Merina. Letzte Einkaufsmöglichkeit für Kunsthandwerke.

14. Tag: Rückflug von Tana nach Wien.

Termine:

Mo 25.12.2017  -  So 07.01.2018    freie Plätze 
Buchungsinformation

Gleich Buchungs­anfrage senden!

Reiseleitung: Ass. Prof. DI Dr. Helmut Sitter  u. a.

Pauschalpreis: €  3.450,–
Privatreise:       €  3.850,–

Inbegriffen:
• Die Linienflüge Wien – Tana – Wien (Ethiopian Airline)
• Die Flüge innerhalb Madagaskars
• Die Flughafen- und Sicherheitsgebühren
• Die Nächtigungen in Doppelzimmern in guten Hotels (soweit verfügbar, sonst in den besten verfügbaren Hotels)
Die Halbpension (Frühstück und Abendessen)
Alle Rundfahrten, Besichtigungen und Ausflüge (ohne eventuelle Eintrittsgebühren)
Die lokalen Reisebegleiter
• Die qualifizierte Studienreiseleitung durch einen Akademiker oder anderen Fachmann

Einbettzimmerzuschlag pro Nacht: € 43,–

Hochsaisonzuschlag (Silvester): € 250,–

Visum, bei Einreise: € 20,–

Teilnehmerzahl: mindestens 10, höchstens 25 Personen

Es gelten die Allgemeinen Reisebedingungen in der letztgültigen Fassung unter Zusatz der auf der Rückseite unseres Anmeldebogens angeführten Punkte. Veranstalter-Nr. 2003/0011.