preloder
DRUCKEN

Seit den 90er-Jahren hat sich Moskau enorm verändert. Es wurde viel renoviert und neu gebaut. Der westliche Einfluss hat in der Stadt mehr Spuren hinterlassen, als die Reformen von Peter dem Großen. Heute gehört Moskau zu den schönsten (und leider auch teuersten) Städten der Welt. Trotzdem hat diese Stadt ihre russische Seele und das ganz besondere Flair nicht verloren! Ausflüge führen uns in die UNESCO – Weltkulturerbestädte Susdal und Wladimir.


1. Tag: Flug Wien – Moskau und – jeweils abhängig von der Ankunftszeit – nach Möglichkeit erste Besichtigungen.

2. Tag: Moskau: ausführliche Besichtigung mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten: ManegeplatzBasiliuskathedrale und GUM (schönstes und größtes Kaufhaus Russlands), Neujungfrauen-Kloster (auf dem danebenliegenden Friedhof findet man die Gräber vieler prominenter Künstler und Politiker). Kreml: vor über 800 Jahren ließ Fürst Dolgoruki am hohen Moskwa-Ufer eine Holzfestung errichten. Dieser Kreml nahm nur den 20. Teil seiner heutigen Fläche ein. Von 1485 – 1495 wurden neue Kremlmauern von über 2.000 m Länge und zwanzig Kremltürme errichtet. Es entstanden die Prachtbauten wie die Uspenje- (Maria-Entschlafens-) Kathedrale, die Archangel- (Erzengel-) Kathedrale und der Facettenpalast unter Mitwirkung ausländischer Baumeister. Im 17. Jahrhundert entstanden die Palastbauten aus Stein wie das Terempalais, der Patriarchenpalast und die Kirche zu den 12 Aposteln. (Für die einzelnen Kathedralen und die Rüstkammer wird ein gesonderter Eintritt verlangt). Vor dem Kreml liegt der Rote Platz, der geographische und historische Mittelpunkt der Stadt; heute befindet sich hier auch das Lenin-Mausoleum.

3. Tag: Ausflug nach Wladimir, seit 1992 UNESCO Weltkulturerbe. Wahrzeichen der Stadt ist die einzigartige Mariä-Himmelfahrts-Kathedrale. Als Bischofssitz im 11. Jh. errichtet, wurde sie im 12. Jh. ausgebaut und mit goldenen Kuppeln gekrönt. So entstand ein beeindruckendes Bauwerk, das lange als Prototyp für viele orthodoxe Kathedralen diente. Weitere Sehenswürdigkeiten sind: Das Goldene Tor (altrussischer Miltärbau), die Troitzkaja Kirche, die Demetrios Kathedrale, das Christi-Geburt-Herrenkloster, und die Mariä-Himmelfahrts-Kathedrale des Fürstinnen-Klosters. Zweiter Besichtigungspunkt dieses Ausflugs ist das Museumstädtchen Susdal (ebenfalls UNESCO Weltkulturerbe). Mit über 100 historischen Bauten ist Susdal die wohl am besten erhaltene altrussische Stadt und steht komplett unter Denkmalschutz. Hier befanden sich die zwei größten Klöster Russlands, das nach seinem ersten Abt benannte Euthymios-Erlöser-Mönchskloster und das Pokrowski-Nonnenkloster. Beide Klöster sind noch gut erhalten und wurden zu Museen umfunktioniert. Im Kreml sind u.a. die Christi Geburt Kathedrale mit ihren fünf blauen Kuppeln, sowie die Erzbischöflichen Gemächer (15. – 18. Jh.) sehenswert. Bei einem Bummel durch die Stadt sieht man noch viele Häuser aus dem 18. – 19. Jh. mit aufwendigen Holz- und Steinschnitzereien. Einige Kilometer von Susdal entfernt findet man die Boris- und Gleb-Kirche im kleinen Dorf Kidesch, die erste weiße Kirche im Nordosten Russlands; ein Geheimtipp.

4. Tag: Ausflug nach Sergijew Possad mit seinem prächtigen Kloster der Dreifaltigkeit und des Heiligen Sergius. Es wurde im 14. Jh. vom Heiligen Sergius von Radonesch gegründet und hat sich im Lauf der Zeit zu einem der religiösen Zentren der russisch-orthodoxen Kirche entwickelt. Das vom 15. bis 18. Jh. entstandene weitläufige architektonische Ensemble gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Am späten Nachmittag Fahrt zum Flughafen zum Rückflug nach Wien.

 
Termine:

Termine sind in Vorbereitung!

Reiseleitung: OStR. Prof. Mag. Karl Svoboda

Pauschalpreis: € 995,–
Als Privatreise: € 1.200,–
(ab 2 Personen, mit örtlicher deutschsprechender Reiseleitung, auch zum Wunschtermin)

Inbegriffen:
die Linienflüge Wien–Moskau–Wien (fly niki)
die Flughafen- und Sicherheitsgebühren
die Besichtigungen und Ausflüge lt. Programm
die Nächtigungen in Zweibettzimmern in sehr guten Hotels (Du/WC oder Bad/WC)
die Frühstücke
die Betreuung durch lokale BegleiterInnen so weit vorgeschrieben
die qualifizierte Studienreiseleitung durch einen Akademiker oder anderen Fachmann

Einbettzimmerzuschlag pro Nacht: € 50,–

Visum (inkl. Besorgung) pro Person: € 120,–  

Obligatorische Versicherung: € 40,–
(Russland verlangt von jedem ausländischen Reisenden eine zusätzliche, extra für diesen Aufenthalt abzuschließende Krankenversicherung)

Teilnehmerzahl: mindestens 12, höchstens 25 Personen

Es gelten die Allgemeinen Reisebedingungen in der letztgültigen Fassung unter Zusatz der auf der Rückseite unseres Anmeldebogens angeführten Punkte. Veranstalter-Nr. 2003/0011.