preloder
DRUCKEN

Diese umfassende Reise führt durch das zauberhafte ehemalige Königreich Nepal, stark geprägt von religiösem Leben mit farbenprächtigen Festen und Prozessionen zu Ehren der Götter. Zahlreiche hinduistische und buddhistische Heiligtümer mit bunten Gebetsfahnen liegen eingebettet in einer großartigen Landschaft, beschirmt von der einzigartigen Bergwelt des Himalaya. Wenig bekannt, aber umso faszinierender ist das subtropische Tiefland Nepals und das Pokhara-Tal mit seinen Seen, in denen sich die Schneegipfel der gewaltigen Berge spiegeln.

1.Tag: Flug von Wien nach Kathmandu

2.Tag: Ankunft in Kathmandu und Transfer ins Hotel. Am Nachmittag Ausflug zum Swayambhu Stupa (einer der wichtigsten heiligen Orte im Buddhismus, mit herrlichem Blick über die Stadt) und nach Patan (auch Lalitpur genannt) (UNESCO-Weltkulturerbe). Die Stadt (zweitgrößte Nepals) ist von Kathmandu nur durch den Bagmati-Fluss getrennt. Im Gegensatz zu Kathmandu und Bhaktapur, ist Patan vorrangig eine buddhistische Stadt. Dies zeigt sich schon an der Zahl von über 150 ehemaligen Klöstern und durch ihre Gründungslegende. Patan soll vom buddhistischen Kaiser Ashoka gegründet worden sein. Die Hauptattraktion Patans ist der Durbar Square (Palastplatz), übersät mit alten Palästen, Tempeln und Heiligtümern, die sich sehr oft durch exquisite Schnitzereien auszeichnen. Die vier Ashoka Stupas sind um 250 v.Chr. bei Gründung der Stadt in den vier Ecken Patans erbaut worden und der Beweis für die frühere religiöse Bedeutung der Stadt. Das Manufakturzentrum bietet kunsthandwerkliche Arbeiten wie Holzschnitzereien, Metallarbeiten, Teppiche und Thangkmalereien.

3.Tag: Frühmorgens Fahrt nach Westen zur wunderschönen, am Phewa See gelegenen Stadt Pokhara. Den Mangel an baulichen Sehenswürdigkeiten gleicht Pokhara durch naturgewaltige Szenerien aus. Durch die Stadt zieht sich die tiefe Schlucht des Seti Gandaki-Flusses, die abschnittsweise nur wenige Meter breit und dafür an die 100 m tief ist, dann aber in der Stadtmitte so breit wird, dass sie wie ein Krater aussieht. Auf dem Weg Halt in Gorkha, einer unberührten bezaubernden kleinen Stadt. Vor 300 Jahren war Nepal in 50 kleine Staaten aufgespaltet, einer davon war Gorkha. Dessen König Prithivi Narayan Shah, der Gründer der „Shah Dynastie“, die bis 2007 Nepal regierte, hat sie zu einem Königreich zusammengefügt. Sein berühmter Gorkha Palast liegt in ungefähr 1.000m Höhe; von hier aus konnte der König sein ganzes Land überschauen, aber auch der Ausblick auf die Himalayakette (bei gutem Wetter vom Dhaulagiri bis zum Ganesh Himal mit dem über 8.000 m hohen Manaslu im Zentrum) und die vielen kleinen Täler ist atemberaubend. 

4. Tag: Pokhara liegt malerisch auf 884 m Höhe am Phewa See. Bei gutem Wetter hat man einen großartigen Ausblick auf die Achttausender Annapurna und Dhaulagiri. Die nächsten Tage sind hier für leichte Trekking-Touren in die Umgebung reserviert. Die längste dieser Wanderungen ist der ca. 4-stündige Aufstieg zum in 1.600 m Höhe gelegenen Bergdorf Sarangkot. (Gute Leichtbergschuhe und genug Kondition, um etwas mehr als 700 Höhenmeter im Zuge einer Wanderung zu bewältigen, sollten Sie mitbringen.)

5. Tag: Pokhara – Wanderung bei der Ruinenfestung Nuwakot.

6. Tag: Pokhara – Bootsausflug zum Friedensstupa und Besuch im Wald der Königin. In und um Pokahra leben tibetische Flüchtlinge in Camps, die sich mittlerweile in tibetische Dörfer verwandelt haben. Sie sind großteils vom Tourismus abhängig und unterhalten Läden für tibetisches Kunsthandwerk. 

7. Tag: Fahrt nach Tansen, ehem. Palpa (16. Jh.) – Dieses kleine mittelalterliche Bergdorf, hoch über dem Kali Gandaki Fluß an der Straße von Pokhara nach Lumbini gelegen, war die Hauptstadt des Magar-Königreichs von Tanahun. Die engen gewunden Straßen zum Dorf sind voll von Newari-Geschäften und Tempeln, im Zentrum sind die Straßen meist zu schmal für Autos, doch auch das gehört zum Charme von Tansen. Wir besichtigen den Amar Narayan Tempel (besonders schöne Holzschnitzereien) und das Baggi Dhoka (größtes Tor Nepals seiner Art). Tansen ist wegen seines Klimas eine sehr beliebte Sommerfrische und bietet sich auf dem Weg zum Chitwan National Park als erholsamer Zwischenstopp an.

8.Tag: Fahrt zum Chitwan National Park – Im 19. Jahrhundert noch Spielwiese der nepalesischen und britischen Aristokraten für exzessive Wildtierjagden, wurde dieses Gebiet 1979 von der UNESCO als Weltnaturerbe deklariert, um den einzigartigen Wildbestand zu schützen. Man findet hier eine unglaubliche Vielfalt an Tieren. Rund 80 Tiger, über 500 Rhinozerosse, Affen, Damwild, Krokodile, Elefanten und über 450 verschiedene Vogelarten. Unterwegs Halt und Besichtigung von Lumbini, Geburtsort Siddhartha Gautamas und für Buddhisten das weltweit wichtigste Pilgerziel; dementsprechend besuchen alljährlich Millionen von Menschen diesen Ort. Die genaue Stelle wurde erst 1896 archäologisch entdeckt. Das bedeutsamste Fundstück am Ort ist eine 6,5 m hohe Steinsäule im Mayadevi Tempel, die im Jahre 245 v. Chr. von König Ashoka errichtet wurde; daneben diverse Stupas. Die von dem japanischen Architekten Kenzo Tange entworfene heilige Gartenanlage mit vielen Tempeln aus unterschiedlichen Ländern wurde in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

9.Tag: Der ganze Tag ist für Pirschfahrten im Chitwan-Nationalpark reserviert.

10. Tag: Rückfahrt nach Kathmandu entlang von Rhododendrenwäldern über Daman, ein kleiner Ort ca. 80 km südlich von Kathmandu mit einem Aussichtsturm. Er bietet als einziger Ort in Nepal freien Blick auf die gesamte Himalajakette. Von hier aus hat man bei gutem Wetter Sicht auf den Mt. Everest und die Gipfel von Dhualagiri, Gauri und Shankar.

11.Tag: Fahrt von Kathmandu über Changu Narayan, wunderschöne, sakrale Anlage und älteste Kultstätte des Gottes Vishnu. Eine Steinfliese die in der Nähe des Tempels entdeckt wurde, wird auf das 5. Jahrhundert datiert und ist die älteste dieser Art. Sie trägt dazu bei, dass das Kathmandu-Tal zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt wurde. Weiter nach Dhulikhel im zentralen Bergland, ca. 30km östlich von Kathmandu. Dhulikhel selbst ist das administrative Zentrum des Kavrepalanchok Bezirkes und bietet einen berückenden Rundblick von Ost nach West auf die schneebedeckten Gipfel des Himalaya-Gebirges. Nächtigung in Dhulikhel.

12. Tag: Auf dem Rückweg nach Kathmandu Besichtigung von Bhaktapur, dritte Königsstadt des Kathmandu-Tals, mit wunderschöner mittelalterlicher Architektur: das Goldene Tor – Eingang zum Palast der 55 Fenster, das Löwentor, die Statue des König Bhupatindra Malla in betender Haltung (UNESCO Weltkulturdenkmal), der Nayatapola-Tempel (fünfstöckige Pagode und eine der höchsten Pagoden), der Dattartraya-Tempel, das Pfauenfenster am Pujaria Math (das ehemalige Priesterhaus) u.v.m. Anschließend besuchen wir den Boudhanath Stupa, ein bedeutendes Ziel buddhistischer Pilger. Sie finden sich vor allem im Morgengrauen und zur Abenddämmerung ein, um den Stupa im Uhrzeigersinn zu umrunden. In Vollmondnächten werden unzählige Butterlämpchen entzündet und im Grundriss eines Mandalas um den Stupa aufgestellt.

13. Tag: Ganztagesbesichtigung von Kathmandu: Hier befindet sich die wichtigste kulturelle Sehenswürdigkeit Nepals, der Durbar Square mit Königspalast und zahlreichen Pagoden, Tempeln und Profanbauten. Am späten Nachmittag Transfer zum Flughafen zum Rückflug nach Europa

14. Tag: Ankunft in Wien.

Termine:

Termine sind in Vorbereitung!

Reiseleitung: Prof. Dr. Anton Mauer  u. a.

Pauschalpreis: € 3.295,–
Als Privatreise: € 2.990,–
(ab 2 Personen, mit örtlicher deutschsprechender Reiseleitung, auch zum Wunschtermin)

Inbegriffen:
die Linienflüge laut Programm (Qatar Airways u.a.)
die Nächtigungen in Zweibettzimmern in guten Hotels und Lodges
die Transfers, Stadtrundfahrten, Ausflüge und Besichtigungen gemäß Programm
die Halbpension (Frühstück und Abendessen)
die Eintrittsgebühren
die lokalen Führer
die Sondergenehmigung für das Trekking
die qualifizierte Studienreiseleitung durch einen Akademiker oder anderen Fachmann 

Teilnehmerzahl: mindestens 10, höchstens 20 Personen

Einbettzimmerzuschlag pro Nacht: € 35,–

Visum: (bei Einreise zu bezahlen)  € 35,–

Es gelten die Allgemeinen Reisebedingungen in der letztgültigen Fassung unter Zusatz der auf der Rückseite unseres Anmeldebogens angeführten Punkte. Veranstalter-Nr. 2003/0011.