preloder
DRUCKEN

Europas hoher Norden zeigt viele unterschiedliche Gesichter. Unsere Route führt ausgehend von Rovaniemi durch alle drei skandinavischen Länder. Mit einem Abstecher zu den Lofoten fahren wir bis zum Nordkap und auf anderer Route wieder zurück. In Finnland durchquert man auf langen Strecken Nadelwälder; immer wieder schimmert das Wasser eines Sees oder Flusses zwischen den Stämmen. Zeitweise fährt man durch Grassteppe und sieht mit etwas Glück eine Rentierherde – Taiga und Tundra. Kommt man nach Schweden, steigt der Weg an und bald befindet man sich in einer grandiosen Bergwelt. In Norwegen bewegt man sich zuerst auf einer Hochebene, zur Küste hin bricht das Land jedoch steil ab und es eröffnen sich unvergessliche Perspektiven hinunter in die verschiedenen Fjorde. Die Landschaften sind weitgehend menschenleer und wären da nicht die überall gut ausgebauten Straßen (trotz des sehr geringen Verkehrsaufkommens), kommt es einem oft vor, als hätte soeben erst die Schöpfung stattgefunden. Ein Gefühl das man auch auf den Lofoten immer wieder bekommen kann. Diese Inselgruppe ist inzwischen kein Geheimtip mehr sondern auf Grund ihrer landschaftlichen Schönheit ein Besuchermagnet mit weltweiter Anziehungskraft. 

1. Tag:  Wien – Rovaniemi
Flug von Wien mit Umsteigen in Helsinki nach Rovaniemi, Hauptstadt Lapplands (60 TEW), „Tor zum Norden“, deren Gebiet auf dem Polarkreis liegt. Ihr Reiseleiter erwartet sie auf dem Flughafen und begleitet sie ins Hotel. Übernachtung in Rovaniemi.

2. Tag:  Rovaniemi – Kiruna (398 km)
Nach dem Frühstück Erkundung von Rovaniemi. Die Stadt am Zusammenfluss des Ounasjoki und des Kemijoki ist gegen Ende des 2. Weltkriegs planmäßig vollständig zerstört worden. Der Wiederaufbau wurde von Alvar Aalto konzipiert. Der Stadtgrundriss hat die Form eines Rentiergeweihs. Touristisches Hauptanziehungsziel ist das Weihnachtsmann-Dorf etwas außerhalb der Stadt, das sich teilweise in einer atombombensicher ausgebauten Berghöhle befindet. Möglichkeit die Blockhütte und Poststube des Weihnachtsmanns zu besichtigen oder durch die Verkaufshallen zu bummeln, in denen neben dem ortsangepassten Kitsch auch beste aktuelle finnische Designerwaren angeboten werden. Nach Überschreitung des Polarkreises Fahrt durch die sanfthügelige spärlich bewachsene Landschaft Lapplands Richtung Nordwesten. Am Torne-Fluss überqueren wir die finnisch-schwedische Grenze. Weiter nach Kiruna, Schwedens nördlichste Stadt (18 TEW), die vom Erzbergbau geprägt ist. Kiruna stammt vom samischen Wort Giron ab und bedeutet Schneehuhn. Bekannt ist die Stadt auch durch eine der größten Holzkirchen Skandinaviens, die Sie von außen besichtigen werden. Übernachtung in Kiruna.

3. Tag: Kiruna – Svolvær (387 km)
Frühstück im Hotel. Unser Weg entlang der Erzroute bietet grandiose Landschaftsbilder. In dieser Region gibt es zwei Nationalparks, neun Naturreservate und eine Menge von Seen und Flüssen mit Trinkwasserqualität. Die Luft ist rein, die Wildnis ist kaum vom Menschen berührt. Hier erhebt sich der höchste Berg Schwedens, der 2.123 m hohe Kebnekaise. Nachdem Sie die schwedisch-norwegische Grenze überquert haben, fahren wir weiter bis an die Küste. In der Nähe von Narvik erblicken wir den Rombaksfjord, den Ofotfjord und den Herjangsfjord. Durch den Lofast-Tunnel erreichen wir dann die Lofoten. Bevor wir unser Tagesziel erreichen, machen wir noch einen Abstecher in das zauberhaft Fischerdorf Henningsvær. Weiter in das Hafenstädtchen Svolvær, das regionale Zentrum der Inseln, wo wir übernachten .

4. Tag: Svolvær – südliche Lofoten – Vesterålen – Sortland  (274 km)
Unsere Route führt durch den südlichen Teil der Lofoten. Dieser Teil wird unter Kennern als eine der schönsten Gegenden Europas bezeichnet. Steil ragen über 1200 m hohe Berge zum Teil schon in Ufernähe in die Höhe. Die wichtigsten Inseln sind teils durch Brücken teils durch Tunnel miteinander verbunden. An den Ufern trocknen Stockfische auf traditionellen Holzgestellen. Die Farben von Himmel, Häusern und Meer leuchten in der klaren Luft. Sie besuchen u. a. Ramberg mit seinen schneeweißen Stränden. Dann heisst es auch schon wieder Abschied von den Lofoten nehmen, wenn wir weiterfahren zu den Vesterålen, den etwas sanfteren Schwestern der Lofoten, bzw. unserem Tagesziel Sortland. Diese Stadt ist sozusagen der Himmel auf Erden. Alle Häuser sind blau angemalt und haben der Stadt den Titel ”Die blaue Stadt” verschafft.

5. Tag: Sortland – Andenes – Storslett  (441 KM)
Bevor es wieder auf das Festland geht, besuchen Sie eingehender die Inselgruppe der Vesterålen. Fischfang und -Verarbeitung sind traditionell die Grundlage für das Leben auf den Vesterålen. Auch in der Gegenwart floriert dieser Wirtschaftszweig; nicht nur dank der guten Lage zu den reichen Fischgründen im Atlantik sondern neuerdings auch auf Grund der zahlreichen Aquakulturen. Auf ihrem Weg passieren Sie zahlreiche Fjorde und Meerengen und gelangen ganz in den Norden der Inselgruppe nach Andenes. Hier gibt es am Hafen das 1988 gegründete Walzentrum. Es befindet sich in einem ehemaligen Fischereiwarenhaus und dient sowohl pädagogischen und wissenschaftlichen Zwecken als auch dem Tourismus (Multimediashow über Wale und ihren Lebensraum). Von Andenes bringt uns ein Fähre nach Gryllefjord. Halten Sie die Augen während der ca. 1,5 stündigen Fahrt offen: Vielleicht erblicken Sie einen der vielen Wale, die sich hier während des Sommers aufhalten. Über das noch weitgehend unentdeckte Paradies Senja erreichen Sie wieder das Festland und gelangen zur heutigen Unterkunft in Storslett.

6. Tag:  Storslett/ Kvaenangsfjell – Nordkap (410 km)
Heute fahren wir an den Fjorden entlang nach Alta zum UNESCO-Welterbe mit seinen 3000 prähistorischen Felszeichnungen (Besichtigung optional). Durch den Nordkaptunnel erreichen wir einen weiteren Höhepunkt der Reise: die Nordkap-Insel mit dem Nordkap-Felsen und der Nordkaphalle (Eintritt inklusive), wo sich das nördlichste Postamt der Welt befindet. Am Rande der Nordkapklippe steht das berühmte Fotomotiv: der Nordkap-Globus. Bei klarem Wetter können wir die Mitternachtssonne erleben. Übernachtung auf der Nordkapinsel.

7. Tag:  Nordkap – Saariselkä (425 km)
Heute Morgen können wir uns etwas Zeit lassen und Honningsvåg, mit etwa 2.500 Einwohnern der größte Ort auf der Nordkapinsel, in Ruhe besichtigen. Danach verlassen wir die Nordkapsinsel und fahren am Porsangerfjord entlang. Wir kommen nach Karasjok, in die Hauptstadt der Samen. Hier gibt es ein Besucherzentrum, wo man u. a. die Kunst der samischen Silberschmiede sehen kann. Zurück in Finnland fahren wir an den Inari-See, der mit seinen über 3000 Inseln und Schären den Lappen heilig ist. Am Nachmittag kommen wir dann in Saariselkä an, wo wir übernachten.

8. Tag:  Saariselkä – Rovaniemi (260 km)
Durch das finnische Lappland geht die Reise weiter nach Sodankylä, wo wir einen Stop bei der alten Holzkirche einlegen. Gegen Mittag erreichen Sie Rovaniemi und werden direkt zum Flughafen gebracht. Rückflug über Helsinki nach Wien.

Achtung: Es besteht die Möglichkeit, zusätzliche Tage in Helsinki zu verweilen. Der Aufenthalt kann vor und/oder nach dieser Reise stattfinden. Für eine ausführliche Besichtigung der Stadt sind mindestens zwei ganze Tage zu veranschlagen (historisches Zentrum mit interessanter Architektur vom Klassizismus über den Jugendstil bis zu Aaltos Finlandia Konzert- und Kongresshaus, Felsenkirche, Sibelius-Denkmal, Festung Suomenlinna, Olympiastadion von 1940 und Spezialtip: Finnisches Architekturmuseum, eines der Spitzenmuseen für moderne Architektur in Europa). Auch ein Tagesausflug übers Meer, nach Estlands Hauptstadt Tallin, ist sehr zu empfehlen. Tallinns Altstadt figuriert in der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes als „außergewöhnlich vollständiges und gut erhaltenes Beispiel einer mittelalterlichen nordeuropäischen Handelsstadt“. Bezüglich Details und Preise wenden Sie sich bitte bereits bei Buchung der Nordkap-Reise an den Akademischen Reisedienst.

Termin:

Termine sind in Vorbereitung!

Reiseleitung: Qualifizierte deutschsprechende Reiseleitung durch eine/n Einheimische/n während der ganzen Reise.

Pauschalpreis: € 1.970,–

Inbegriffen:
die Linienflüge Wien – Helsinki – Rovaniemi – Helsinki – Wien (Finnair)
die Flughafen- und Sicherheitsgebühren und Flughafentransfers
die Busrundreise in einem modernen Reisebus
alle Straßengebühren und Brückenmauten
die Fährüberfahrten Fiskebøl – Melbu und Andenes – Gryllefjord
die Nächtigungen in Zweibettzimmern in guten Hotels (Du/WC oder Bad/WC)
die Halbpension (Abendessen / skandinavisches Frühstücksbuffet)
die Besichtigungen mit den Führungen und Erklärungen
die Eintrittsgebühr in die Nordkap-Halle und das Nordkap-Diplom
ein Haman-Reiseführer pro gebuchtem Zimmer (bei Ankunft in Rovaniemi)
die durchgehende deutschsprachige einheimische Studienreiseleitung

Einbettzimmerzuschlag pro Nacht: € 50,–

Zusatztage in Helsinki: € 60,–
(pro Person und Übernachtung mit Frühstück auf Basis Zweibettzimmer in einem Drei-Stern-Hotel)

Es gelten die Allgemeinen Reisebedingungen in der letztgültigen Fassung unter Zusatz der auf der Rückseite unseres Anmeldebogens angeführten Punkte. Veranstalter-Nr. 2003/0011.