preloder
DRUCKEN

Berühmt geworden durch Bernhard Grzimeks Welterfolg „Die Serengeti darf nicht sterben“ (1959) wurden die Tierreservate Ostafrikas zu einem gemeinsamen Erbe der gesamten Menschheit. Diese Reise führt zum schönsten und mit Abstand wildreichsten Nationalpark Afrikas „Serengeti“. Aber auch die atemberaubenden Landschaften des Ngorongoro-Kraters und des Great Rift Valley, Geheimtipps wie Tarangire und der malerische Lake Manyara sind auf dem Programm. Durch die weit geringeren Touristenströme und viel geräumiger angelegten Naturparks erlebt man in Tansania den Wildreichtum Afrikas viel intensiver und näher als z.B. in Kenia. Neben den Naturparks wird auch die weltberühmte Olduvai Schlucht besucht, wo 1955 der Schädel eines urzeitlichen Australopithecus gefunden wurde, der die gesamte damalige Anthropologie revolutionierte.

1. Tag: Abflug von Wien nach Arusha.

2. Tag: Fahrt mit Jeeps oder Safaribussen zum Tarangire Nationalpark. Am Nachmittag Pirschfahrt durch die mit mächtigen Affenbrotbäumen (Baobabs) bestandene Savanne. Tarangire ist vor allem wegen seines Elefantenreichtums sehenswert. Es kommen hier Herden mit bis zu 100 Individuen vor.

3. Tag: Am frühen Morgen noch eine Pirschfahrt durch den Tarangire Nationalpark. Danach zum Manyara See, mit Nächtigung in einem Hotel direkt am Steilabfall des großen afrikanischen Rift Tales. Eine atemberaubende Aussicht zeigt aus 800 m relativer Höhe die Ebenen und Seen auf dem Grund dieses größten Grabenbruchs der Welt, der sich vom See Genezareth bis nach Südafrika erstreckt.

4. Tag: Fahrt hinunter in den Grabenbruch, durch ein kleines Stück dichten, immergrünen Regenwaldes zum Lake Manyara Nationalpark. Flusspferde, Giraffen, Antilopen, viele Arten Wasservögel und die nur hier auf Bäume kletternden Löwen sind die Attraktionen des Parks. Am Nachmittag Fahrt zum Ngorongoro Krater.

5. Tag: Der ganze Tag steht für Pirschfahrten im Krater zur Verfügung. Der Ngorongoro Krater ist 2.300 bis 3.000 m hoch gelegen und mit 27 km Durchmesser der größte Vulkankrater der Erde. In seinem Inneren leben Tausende und Abertausende von Tieren: Löwen, Geparden, Nashörner, Elefanten, Impalas (Schwarzfersenantilope), Thompsongazellen, Giraffen, Gnus, Zebras und viele mehr. Dadurch, dass sich die Tiere hier im Krater sicherer fühlen, lassen sie den Beobachter nahe an sich heran: Ein Paradies für Fotografen.

6. Tag: Vom Krater Fahrt zur archäologischen Stätte in die Olduvai Schlucht. Hier wurde 1959 der Schädel eines urzeitlichen Menschen in prachtvollem Erhaltungszustand gefunden. In einem kleinen Museum sieht man auch noch weitere Fundgegenstände aus der Gegend, die bezeugen, dass schon vor 1,5 Millionen Jahren hier Menschen siedelten. Danach Weiterfahrt in die Serengeti mit Nächtigung in der Lodge.

7. Tag: Serengeti: Unendliche Weiten, Savannen soweit das Auge reicht und der größte Wildreichtum Afrikas machen diesen Nationalpark zum Inbegriff Afrikas. Hier befinden sich die größten Großwildherden der Erde (man zählte  1,47 Millionen Weisbartgnus, 110.000 Zebras, 185.000 Thompsongazellen, 73.000 Impalaantilopen, 30.000 Kaffernbüffel, und vieles mehr). Die riesigen Herden wandern durch die endlose Steppe, die in der Trockenzeit goldgelb unter azurblauem Himmel leuchtet. Da sich vermutlich in dieser Gegend die Spezies Mensch entwickelte (siehe Olduvai), stammt wahrscheinlich von hier auch die Erinnerung ans Paradies.

8. Tag: Rückfahrt nach Arusha zum Rückflug nach Wien.

9. Tag: Ankunft in Wien

Hinweis:
Da die Großwildherden der Serengeti weite Wanderungen unternehmen, kann das Programm unter Umständen vor Ort verändert werden.

Fakultativprogramm Sansibar (auf Anfrage) 8. – 12. Tag: Sansibar, die größte Insel Ostafrikas ist die Perle vor der Küste Tansanias. Hier findet man alte arabische Architektur mit engen, verwinkelten Gassen, Händler mit Kupferantiquitäten und an den Haustüren die berühmten Schnitzereien. Die Pflanzenwelt ist üppig. Wegen des weit verbreiteten Anbaus von Gewürznelken wird Sansibar auch Gewürzinsel genannt. Die großartige Küste mit ihrem von hunderten Fischarten besiedelten tropischen Korallenriff lädt zum Baden und Schnorcheln ein. Spaziergänge in der arabisch geprägten Altstadt, Besichtigung von „Stone Town“, Sansibar Museum, Markt, eine Plantage, und vieles mehr. Es besteht auch die Möglichkeit zu einem Bootsausflug mit einem traditionellen arabischen Segelboot zu einer der nahe liegenden Nachbarinseln. Der Rückflug erfolgt über Dar-es-Salam oder Nairobi nach Wien mit Ankunft am 12. Tag.

Termine:

Di 26.12.2017  -  Mi 03.01.2018  / Sa 06.01.2018  freie Plätze 
Sa 03.02.2018  -  So 11.02.2018  / Mi 14.02.2018  freie Plätze 
So 25.03.2018  -  Mo 02.04.2018  / Do 05.04.2018 (Ostern)  freie Plätze 
So 13.05.2018  -  Mo 21.05.2018  / Do 24.05.2018 (Pfingsten)  freie Plätze 
Sa 11.08.2018  -  So 19.08.2018  / Mi 22.08.2018  freie Plätze 
Sa 01.12.2018  -  So 09.12.2018  / Mi 12.12.2018  freie Plätze 
Buchungsinformation

Gleich Buchungs­anfrage senden!

Reiseleitung: Dr. Ludwig Hansen  u. a.

Pauschalpreis:  € 4.280,–
Pauschalpreis ab Dezember 2017:  € 4.440,–
Als Privatreise: € 3.990,–
Als Privatreise ab 01.12.2017: € 4.220,–
(ab 2 Personen, mit örtlicher englischschsprechender Reiseleitung, auch zum Wunschtermin

Inbegriffen:
Die Linienflüge Wien – Arusha – Wien (Aethiopian Airlines)
Die Flughafen und Sicherheitsgebühren
Die Besichtigungen (ohne ev. Eintrittsgebühren)
Die Vollpension vom 2. bis zum 8. Tag (Fakultativprogramm: nur Nächtigung / Frühstück!)
Die Eintrittsgebühren der Nationalparks
Die qualifizierte Studienreiseleitung durch einen Akademiker oder anderen Fachmann

Fakultativprogramm Sansibar:
€ 595,– (ab 2 Personen ohne Reiseleiter); ab 01.12.2017: € 850,–
€ 695,– (ab 6 Personen mit Reiseleiter); ab 01.12.2017: € 650,–

Einbettzimmerzuschlag pro Nacht: € 50,–
Einbettzimmerzuschlag pro Nacht für alle Reisen ab 1.11.2017: € 55,–

Hochsaisonzuschlag (Silvester): € 180,–

Visum (an Ort und Stelle zu bezahlen): € 50,–

Impfungen: Gelbfieber (verpflichtend), Cholera (empfohlen)

Teilnehmerzahl: mindestens 10, höchstens 20 Personen

Es gelten die Allgemeinen Reisebedingungen in der letztgültigen Fassung unter Zusatz der auf der Rückseite unseres Anmeldebogens angeführten Punkte. Veranstalter-Nr. 2003/0011.