preloder
DRUCKEN

In Tunesien haben alle bedeutenden Kulturen des Mittelmeeres großartige Ausformungen erlebt und imponierende Zeugnisse hinterlassen. Zu den eindrucksvollsten Stätten zählen Karthago, El Djem und Kairouan. Daneben gibt es landschaftlich interessante Gebiete und eine eindrucksvolle Freizeitregion am Mittelmeer, ein Reiseziel, das sich mit Sizilien und Griechenland vergleichen lässt.

1.Tag: Flug von Wien nach Tunis und Transfer zum Hotel.

2. Tag: Besichtigung von Tunis (Medina mit der alten Ölbaummoschee und Dar Ben Abdallah Palais). Blick vom Dach eines Teppichgeschäftes auf die Altstadt, die Minarette und die Neustadt. Das wuchtige Gebäude des Tourbet El Bey beherbergt stilvolle Steinsärge aller Husseiniten-Herrscher. Besichtigung des Denkmals des Geschichtsphilosophen Ibn Chaldoun. Danach Besuch der historischen Stätten von Karthago: der "Tophet" genannte heiligen Bezirk der Punier, die Thermen des Antoninus Pius, das römische Amphitheater, das neue Museum auf dem Byrsa Hügel. Abschluss im malerischen Städtchen Sidi-Bou-Said, der Künstlertreff.

3. Tag: Autobusrundfahrt über Dougga (Kapitol, Thermen, punisches Mausoleum), Maktar (Stadttor Bab El Ain, Museum, Juvenes Schloss, Thermen), Sbeitla (Triple-Tempel, Diokletians-Bogen, byzantinisches Taufbecken) nach Kasserine durch die Sahel-Zone (hier Ölbäume) weiter zur Provinzhauptstadt Gafsa (römische Bäder, kleines Museum, restaurierte Kasbah).

4. Tag: Abstecher in die Bergwüste (Metlaoui – Moulares – Tamerza), eine eindrucksvolle Canyon-Tour über Tozeur (Stadtrundgang, Wüstenzoo, Volkskundemuseum und den Salzsee Schott-el-Dscherid (Fata Morgana möglich) nach Kebili.

5. Tag: Sonnenaufgang in den Sanddünen bei Douz und Besuch des Wochenmarktes der einheimischen Bevölkerung (Dromedare, Schafe, Gebrauchsgegenstände). Fahrt durch das Kriegsgebiet von 1943 (Mareth Linie) nach Matmata (Höhlensiedlung) und Medenine (Ghorfas). Weiter zur Küstenoase Gabès (Datteln).

6. Tag: Sfax mit seiner Medina (das Wort steht hier für Altstadt), die zu den schönsten in ganz Tunesien zählt, Bab Diwan, Große Moschee seit 849, Stadtmauern. Von EI Djem (riesiges römisches Amphitheater für 35.000 Personen) über Mahdia (vom Dach der Skifa, der gewaltige Torbau, genießt man einen schönen Rundblick über die Medina) nach  Monastir (berühmtes Ribat, Grablege von Präsident Bourguiba; gest. 2000). Tagesziel ist Sousse; die Medina, komplett von einer Stadtmauer umgeben, gehört zu den bedeutendsten Zeugnissen arabischer Baukunst (UNESCO Weltkulturerbe). Die Stadt verfügt über über einen Ribat (gebaut 821, mit schönem Rundblick). Dabei handelt es sich um eine jener kleinen Grenzfestungen, mit denen das damals mittels Dschihad stark expandierende islamische Gebiet seine Grenzen sicherte. Sousse verfügt zusätzlich noch über eine Kasbah (große Festung, von 844), auf der Anhöhe des Stadthügels, in der heute das Archäologische Museum der Stadt untergebracht ist. Übernachtung in Sousse.

7. Tag: Stadtbesichtigung von Kairouan mit Bassin der Aghlabiten, großer Moschee und Medina. Dann zur Sidi Sahab (Haus des Barbiers), Teppichdemonstration. Über Thuburbo Majus, bedeutende römische Ruinenstadt und Zaghouan (Nymphäum, Aquädukt) zurück nach Tunis.

8. Tag: Führung durch das Bardo Museum in Tunis mit der weltgrößten und -besten Sammlung römischer Mosaike. Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Wien.

Termin:

Do 28.12.2017  -  Do 04.01.2018  (Silvester)  freie Plätze 
So 04.02.2018  -  So 11.02.2018    freie Plätze 
So 11.02.2018  -  So 18.02.2018    freie Plätze 
So 18.02.2018  -  So 25.02.2018    freie Plätze 
So 25.03.2018  -  So 01.04.2018  (Ostern)  freie Plätze 
So 29.04.2018  -  So 06.05.2018    freie Plätze 
Do 25.10.2018  -  Do 01.11.2018    freie Plätze 
Buchungsinformation

Gleich Buchungs­anfrage senden!

Reiseleitung: Mag. Gudrun Wiener (Archäologin) , Roland Krist

Pauschalpreis: € 1.290,–
Privatreise:      €  1.390,–
(ab zwei Personen mit örtlicher deutschsprechender Reiseleitung, auch zum Wunschtermin)

Inbegriffen:
Die Linienflüge Wien – Tunis – Wien (AUA)
Die Flughafen- und Sicherheitsgebühren
Die Rundreise mit modernem Autobus
Die Nächtigungen in Zweibettzimmern in guten Hotels (Du/WC oder Bad/WC)
Die Halbpension (Frühstück und Abendessen)
Die Besichtigungen mit den Führungen und Erklärungen (ohne eventuelle Eintrittsgebühren)
Die lokalen Fremdenführer
Die qualifizierte Studienreiseleitung durch einen Akademiker oder anderen Fachmann

Einbettzimmerzuschlag pro Nacht: € 32,–

Hochsaisonzuschlag (Ostern und Silvester): € 99,–

Teilnehmerzahl: mindestens 7, höchstens 30 Personen

Es gelten die Allgemeinen Reisebedingungen in der letztgültigen Fassung unter Zusatz der auf der Rückseite unseres Anmeldebogens angeführten Punkte. Veranstalter-Nr. 2003/0011.