preloder
DRUCKEN

Ein wesentlicher Teil der modernen Mythen und damit auch der historischen und künstlerischen Identität von „Gods own Country“ hat seine Wurzeln in den Südstaaten. Hier wurden die Schlachten des Sezessionskriegs geschlagen, hier wurde der Jazz geboren, von hier starteten die Raketen zum Mond. Ein paradiesisches Klima, landschaftliche Leckerbissen und Naturwunder ergeben zusammen mit Städten, die sowohl historische Kerne als auch sehenswerte aktuelle Architektur haben, eine hochinteressante Reise in diesen Teil der USA.

1. Tag: Flug von Wien nach Miami.

2. Tag: Der heutige Tag steht ganz im Zeichen Hemingways. Bei einem Ausflug geht die Fahrt von Miami über viele kleine Brücken, entlang mehrerer kleiner Inseln, nach Key West (südlichster Punkt Floridas). Besichtigung der Stadt auf den Spuren Ernest Hemingways.

3. Tag: Auf dem Weg zum Seeaquarium, lernen wir Miami („Mayaimi“=großes Wasser) bei einer Stadtbesichtigung näher kennen. Es geht weiter in den Everglades National Park, in eine außergewöhnliche Sumpflandschaft, mit genauer Erkundung bei einer Propellerbootfahrt.

4. Tag: Weiterfahrt von Miami nach Orlando und Besuch des berühmten Epcot Center (zweitgrößter Vergnügungspark in Florida und spezialisiert auf die Themen internationale Kultur und technische Innovationen).

5. Tag: Von Orlando nach Merrit Island. Besichtigung des John F. Kennedy Space Center, der Weltraumbahnhof der NASA. Auf einer Aussichtsplattform ist das ganze Gelände, das bis heute noch für Raketenstarts verwendet wird und bis 2011 auch für die Space Shuttle-Landungen diente, sichtbar.

6. Tag: Von Orlando führt die Reise weiter nach Tallahassee, die Hauptstadt Floridas. Nach einer kurzen Stadtbesichtigung geht es in den Naturpark Wakulla Springs, der die weltweit größten und tiefsten Süßwasserquellen beherbergt. Bei einer geführten Flussboottour wird ein einzigartiger Einblick in die Naturwunder Floridas gegeben.

7. Tag: Am Vormittag in den Bundesstaat Alabama. Besuch des Battleship Memorialpark, der den Veteranen des zweiten Weltkrieges und der Operation „Desert Storn“ gewidmet ist. Hier unter anderem Besichtigung der Kriegsschiffe USS Alabama und USS Drum.

New Orleans, Jazz Funeral8. Tag: Wir erreichen New Orleans. Bei einer Stadtrundfahrt Besichtigung des French Quarter, der historischen Altstadt, die besonders  wegen ihrer Architektur aus der spanischen und französischen Kolonialzeit bekannt ist. Inmitten des French Quarter liegt der Jackson Square, der als Zentrum New Orleans und der Straßenkunst gilt. Den Namen verdankt der Platz dem späteren 7. Präsidenten der USA, Generalmajor Andrew Jackson, der 1815 in der Schlacht um New Orleans die Briten besiegte und seitdem als Held von New Orleans gefeiert wird.

9. Tag: New Orleans: Besichtigung des Pontchartrain Lake, der zweitgrößte Salzwassersee der USA, und des Pontchartrain Causeway. Diese Autobahnbrücke verbindet Metairie, ein Vorort von New Orleans, mit Mandeville. Derzeit ist sie die längste, über ein Meer führende Brücke der Welt (ca. 35km). Besichtigung von Häusern, die vor der Bürgerkriegszeit errichtet wurden (Antebellum) und weiter zu den berühmten Friedhöfen („Cities of the Dead“).

10. Tag: Von New Orleans geht es den Mississippi aufwärts über Jackson nach Memphis. Nach einem Spaziergang entlang des Mississippi – mit Blick auf die gewagten Brückenkonstruktionen – Besichtigung des Lorraine Motels, das heutige National Civil Rights Museum, in dem 1968 Martin Luther erschossen wurde, und von Graceland, das Anwesen Elvis Presleys.

11. Tag: Weiterfahrt nach Nashville („Welthauptstadt“ der Country&Western Musik), direkt am Ufer des Cumberland River gelegen. Besuch von Opryland im Music Valley.

12. Tag: Es geht weiter nach Atlanta. Besichtigung des berühmten Georgia State Capitols, dessen Kuppel mit heimatlichem Gold aus Dahlonega geziert ist. Des weiteren Besuch der CNN Studios und der Zentrale eines der bekanntesten Unternehmens der Welt: Coca Cola, gehasstgeliebtes Markenzeichen des Kapitalismus.

13. Tag: In Savannah Besichtigung des historischen Owens-Thomas-House mit einer hochkarätigen Kunstgalerie von amerikanischen und europäischen Werken aus dem Zeitraum 1750 bis 1830. Das Gebäude selbst wurde zur Zeit des Biedermeier gebaut und verband auf einzigartige Weise einheimische (indigene) Konstruktionstechniken mit damals modernster englischer Architektur.

14. Tag: Wir erreichen unser Endziel Charleston. Bei einem Stadtrundgang Besichtigung des Dock Street Theatre, das erste und damit älteste Theatergebäude in der USA. Spaziergang in der Altstadt, vorbei an der Cabbage Row, die George Gershwin zu den Melodien von „Porgy and Bess“ inspirierte.

15. Tag: Rückflug von Charleston nach Wien.

Everglades, AlligatorTermine:

So 27.05.2018  -  So 10.06.2018  (Fronleichnam)  freie Plätze 
So 12.08.2018  -  So 26.08.2018    freie Plätze 
So 16.09.2018  -  So 30.09.2018    freie Plätze 
So 21.10.2018  -  So 04.11.2018    freie Plätze 
Buchungsinformation

Gleich Buchungs­anfrage senden!

Reiseleitung: OStR. Dr. Ludwig Hansen  u. a.

Pauschalpreis: € 3.990,–

Inbegriffen:
Die Linienflüge laut Programm (KLM)
Die Flughafen- und Sicherheitsgebühren
Die Busrundfahrten und alle genannten Ausflüge (ohne die Eintrittsgebühren)
Die Nächtigungen ohne Frühstück in Doppelzimmern in guten und sehr guten Hotels (DU/ WC oder Bad/ WC)
Die qualifizierte Studienreiseleitung durch einen Akademiker oder anderen Fachmann

Einbettzimmerzuschlag pro Nacht: € 55,–

ESTA-Anmeldung: € 20,–

Saisonzuschlag (jeweils für September)  € 350,–

Teilnehmerzahl: mindestens 10, höchstens 25 Personen

Es gelten die Allgemeinen Reisebedingungen in der letztgültigen Fassung unter Zusatz der auf der Rückseite unseres Anmeldebogens angeführten Punkte. Veranstalter-Nr. 2003/0011.